Rechenzentrum

Server im Rechenzentrum (Bild: Shutterstock/Kjetil Kolbjornsrud)

Leerlauf: 10 Millionen Server ohne Aufgabe

Eine Studie der Stanford University und der Anthesis Group beziffert den Energiebedarf dieser Systeme auf vier Gigawatt. Zudem verursachen die sogenannten “Zombie-Server” mehr Arbeit für IT-Abteilungen, belegen Speicherplatz und verursachen Lizenzkosten.

Intel Logo (Bild: Intel)

DC S3510: Intel stellt SSD für Rechenzentren vor

Die Speicherträger kommen in sieben Modellen und verfügen über Kapazitäten von 80 GByte bis 1,6 TByte. Intel empfiehlt die Reihe DC S3510 für leseintensive Anwendungen wie Webhosting, Datenbanken oder Analytics. Die Laufwerke sollen vor Leistungsverlust geschützt sein und bieten eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nach AES-256.

AWS-Logo (Bild: Amazon)

Amazon setzt Akkutechnik von Tesla in Rechenzentren ein

Die Energiespeicher können 4,8 Megawattstunden bereitstellen. Amazon will sie für die Zwischenspeicherung erneuerbarer Energien nutzen. Der Automobilhersteller Tesla will das eigene Portfolio mit den Akkus ausbauen und bietet bereits System mit 7 oder 10 kWh für Wohnhäuser und Büros an.

IBM Logo (Bild: IBM)

IBM nimmt Softlayer-Rechenzentrum in Betrieb

Das Data-Center in den Niederlanden umfasst vorerst 8000 Server. IBM betreibt bereits Rechenzentren in Frankfurt, London und Paris. Der Konzern will damit EU-Kunden Redundanz und Disaster Recovery anbieten, ohne dass Daten die Union verlassen.

Apple-Geld-Logo

Apple baut Solarpark für 850 Millionen Dollar

Das Bauvorhaben entsteht gemeinsam mit First Solar in Kalifornien. Der Solarpark versorgt insgesamt 60.000 Haushalte mit Strom. Apple erhält davon einen Anteil von 130 Megawatt. Der Konzern will damit das neue Hauptquartier und sämtliche Rechenzentren in Kalifornien versorgen.

Apple-Store in München (Bild: Andre Borbe / silicon.de)

Apple baut Rechenzentrum für 2 Milliarden Dollar

Kommandozentrum für globale Netzwerke: Das Rechenzentrum entsteht auf dem Gelände von GT Advanced Technologies in Arizona. Das mittlerweile insolvente Unternehmen sollte eigentlich Saphirglas-Bildschirme für Apple herstellen.

AWS-Logo (Bild: Amazon)

Amazon plant Übernahme von Rechenzentrums-Start-up

370 Millionen Dollar: Angeblich arbeitet das israelische Annapurna Labs an einer neuartigen Kommunikationsplattform für Rechenzentren. Seit 2011 forscht das Start-up im Geheimen. Der britische Chipdesigner ist einer der Investoren.

091111_heinz_paul_bonn

Über die Wolke

Der Durchbruch der Cloud wird regelmäßig für das Folgejahr prognostiziert. Nach all dem Hype kommen dem silicon.de-Blogg (feat. Heinz Paul Bonn) – und nicht nur ihm – erste Zweifel, dass es nun 2015 endlich so weit sein sollte.

Logo Windows Azure (Bild: Microsoft)

Microsoft präsentiert On-Premise-Lösung für Azure

Die Lösung hat Microsoft für Kunden entwickelt, die im eigenen Haus ein Windows Azure basiertes Rechenzentrum betreiben wollen. Dell steuert die Server-Komponenten für Microsoft Cloud Platform System bei. Auch andere Hardware-Anbieter können nun die Plattform nutzen.

Google Logo

Google baut Rechenzentrum in den Niederlanden

600 Millionen Euro kostet Googles Rechenzentrum in Eemshaven. 2016 soll es seinen Betrieb aufnehmen und 150 Arbeitsplätze schaffen. Den Strom bezieht es aus erneuerbaren Energiequellen. Neben Außenluft setzt Google bei der Kühlung auch auf Abwasser.

markus_nispel

VMware NSX im Enterprise Data Center?

Silicon.de-Blogger Markus Nispel geht in seinem aktuellen Blog der Fragen nach, ob es für Unternehmen sinnvoll ist, ein Overlay-Netz wie NSX im Data Center einzusetzen oder es einen anderen Weg zum Software-Defined Data Center gibt.