Rechenzentrum

ZTE und Tencent entwickeln modulares Rechenzentrum mit PUE-Wert von 1,0665 (Grafik: ZTE)

ZTE und Tencent entwickeln modulares Rechenzentrum mit PUE-Wert von 1,0665

Nach Angaben der beiden chinesischen Unternehmen ist es derzeit das energieeffizienteste Rechenzentrum weltweit. Erreicht wurde dies im Wesentlichen durch die Kombination aus Photovoltaik und HVDC (High Voltage Direct Current) bei der Stromversorgung. Weltweit liegt der im Durchschnitt für PUE-Wert für Rechenzentren bei rund 1,7, in China bislang bei deutlich über 2.

Nutanix Xpress (Bild: Nutanix)

Nutanix stellt mit Xpress Enterprise-Cloud für KMU vor

Der Anbieter hyperkonvergenter Appliances, die Server, Storage und Virtualisierung nativ integrieren, bringt das auf mittelständische Unternehmen zugeschnittene Produkt auf den Markt. Es Er verspricht ihnen zudem eine außergewöhnlich einfache Verwaltung. Die Preise für Nutanix Xpress beginnen bei 25.000 Dollar.

Flagge Finnland (Grafik: Shutterstock/aldorado)

Neuer Backbone verbindet Mittel- und Nordeuropa

Das als C-Lion1 bezeichnete Untersee-Datenkabel zwischen Deutschland und Finnland steht jetzt für die kommerzielle Nutzung zur Verfügung. Es ist Teil der Strategie der finnischen Regierung, die internationale Bandbreite des Landes zu erhöhen und Rechenzentren anzulocken. Betrieben wird es von der in Staatsbesitz befindlichen Cinia Group.

Bechtle (Grafik: Bechtle)

Bechtle verfügt nun über eigene Finanzierungsgesellschaft

Damit ist die Übernahme der im vergangenen Jahr erworbenen CSS AG abgeschlossen. Sie tritt nun als Bechtle Financial Services AG am Markt auf. Die von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zugelassene Finanzierungs- und Beratungsgesellschaft hat ihren Sitz in Berlin.

Der ThinkServer RD440 von Lenovo (Bild: Lenovo).

Lenovo verlegt Fertigung für europäische Firmenkunden nach Ungarn

Am Standort Sárvár, nordwestlich des Plattensees und rund 30 Kilometer von der österreichischen Grenze entfernt, sollen ab Sommer vom Partner Flex x86-Server Speicher- und Netzwerkprodukte für Rechenzentren gefertigt werden. Derzeit werden dort von dem Produktionspartner unter anderem schon PCs gebaut.

Cloud-Computing (Bild: Shutterstock)

Transtec bietet Cloud-Backup in deutschem Rechenzentrum an

Kunden des Anbieters können für den Zugriff darauf standardmäßig Glasfaser-Verbindungen mit Bandbreiten von 2 MBit/s bis zu 1 GBit/s nutzen. Zuvor hatte Transtec ausschließlich einen Serververbund in Frankfurt bereitgestellt. Es bietet zudem nun an, verschlüsselte Daten auf Magnetbänder auszulagern.

Data-Center Rechenzentrum und Virtualisierung. (Bild: Shutterstock)

Faktoren des Geschäftserfolgs in einer datengetriebenen Welt

Vielerorts haben Stromversorger mit Kostendruck, dem Auftrag zur Dekarbonisierung von Stromquellen, alternden Infrastrukturen und zunehmenden Zuverlässigkeitsproblemen zu kämpfen. Wachsende Rechenzentren belasten ein bereits ohnehin schwächelndes Stromsystem noch zusätzlich. Silicon.de-Blogger Christian Kallenbach von Verne Global weiß, wie zukunftsorientierte CIOs das Problem meiden können.

Das Unternehmen erreicht damit mit seiner weltweiten Interconnection-Plattform 40 Märkte, einschließlich sieben neuer Standorte in Europa, und baut somit seine Position als führender Rechenzentrumsbetreiber aus

Cloud Computing: Equinix tritt Cloud Security Alliance bei

Equinix tritt der Cloud Security Alliance bei und will damit seinen Einsatz für sichere, direkte Hochleistungsverbindungen zu zahlreichen Cloud-Anbietern verstärken. Die Interconnection-Lösung Cloud Exchange des Herstellers soll weltweit und nahtlos einen sicheren und direkten Zugang zu zahlreichen Clouds in den Equinix International Business Exchange-Rechenzentren ermöglichen.

Zu den Besonderheiten der Lösung Rittal SmartPackage zählen die hohe Skalierbarkeit und die hohe Redundanz der Lösung. Die Plattform Smart Package startet mit zwei TS IT-Racks (Bild: Rittal)

Rittal und IBM präsentieren Rechenzentrumsbaukasten

Rittal hat auf der CeBIT erstmals die Infrastrukturplattform “Smart Package” zum schnellen Aufbau eines Rechenzentrums für den Mittelstand gezeigt. Partner IBM integriert dieses Angebot in standardisierte Rechenzentrumslösungen, wie das Scalable Modular Data Center.

Firmenschild von Hewlett Packard Enterprise (Bild: HPE).

HPE stellt hyperkonvergentes System für KMU vor

Bei dem HPE Hyper Converged 380 habe sich der Hersteller von der Nutzerführung von Verbraucher-Produkten inspirieren lassen und damit eine möglichst einfache Bedienung der neuen Systemen sichergestellt. Eine virtuelle Maschine soll sich so mit nur fünf Klicks kommissionieren lassen.

ucaas-rz-zerifizierung-shut

UCaaS – Zertifizierungen noch und noch

Hinter einem UCaaS-Dienst steckt immer ein Rechenzentrum. Dessen Sicherheit und professionelles Management sind die hardwareseitige Grundlage dafür, dass der Service funktioniert. Welcher Anbieter welche Features liefern kann und will lesen Sie in unserer Übersicht.

322578

Equinix mit Telecity Rechenzentrumsbetreiber zu

Das Unternehmen erreicht damit mit seiner weltweiten Interconnection-Plattform 40 Märkte, einschließlich sieben neuer Standorte in Europa, und baut somit seine Position als führender Interconnection- und Rechenzentrumsanbieter aus.

Server im Rechenzentrum (Bild: Shutterstock/Kjetil Kolbjornsrud)

Leerlauf: 10 Millionen Server ohne Aufgabe

Eine Studie der Stanford University und der Anthesis Group beziffert den Energiebedarf dieser Systeme auf vier Gigawatt. Zudem verursachen die sogenannten “Zombie-Server” mehr Arbeit für IT-Abteilungen, belegen Speicherplatz und verursachen Lizenzkosten.