Samsung

Blackberry-Logo (Bild: Blackberry)

BlackBerry setzt auf Lawful Interception

Mit einem Zugriff für Behörden will sich der auf mobile Sicherheit spezialisierte Anbieter BlackBerry jetzt vom Mitbewerbern abheben. Von permanenten Hintertüren in der Infrastruktur des Anbieters will BlackBerry jedoch nicht sprechen.

Logo Deutsche Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Deutsche Telekom und Samsung verbessern LTE

Bis zu 50 Prozent bessere LTE-Bandbreiten soll das Inter Sector MIMO, eine neue gemeinsame Entwicklung von Samsung und der Deutschen Telekom liefern. Vor allem die Übertragung in Randbereichen von Zellen kann von dem neuen Konzept profitieren.

samsung-galaxy-note-5-mit-stift-verkehrt-herum (Bild: ZDNet.com)

Falsch eingesteckter Digitalstift kann Galaxy Note 5 beschädigen

Wird er andersherum als vorgesehen eingeschoben, lässt er sich nur gewaltsam wieder herausziehen. Das kann gegebenenfalls den Sensor beschädigen, der prüft, ob sich der S-Pen im Schacht befindet. Bislang rät Samsung lediglich zum Konsultieren des Handbuchs. Hierzulande ist das Galaxy Note 5 ohnehin nicht erhältlich.

android_marshmallow_6

Android 6.0 heißt Marshmallow

Die dritte Testversion von Android 6.0 ist für Nexus 5, 6 und 9 sowie den Nexus Player erhältlich. Entwicklern steht ab sofort auch die Final des Android 6.0 SDK zur Verfügung. Ab sofort können Entwickler auch bereits Apps in Google Play einreichen, die für Marshmallow optimiert sind.

Galaxy S6 Edge+ (Bild: Josh Miller/CNET)

Samsung bringt Galaxy Note 5 nicht nach Deutschland

Neben dem Note 5 hat Samsung auch das Galaxy S6 Edge+ präsentiert. Beide Smartphones nutzen Android 5.1.1 und eine Achtkern-Prozessor. Auch die Bildschirmgröße ist identisch – jeweils 5,7 Zoll. Anfang September kommt das S6 Edge+ in Deutschland auf den Markt.

Android Logo (Bild: Google)

Google plant regelmäßigen Android-Patchday

In Folge der Sicherheitslücke Stagefright ändert der Konzern seine Update-Strategie. Die Schwachstelle schließt Google bei Nexus-Geräten aktuell mit einem OTA-Update. Auch Samsung will regelmäßiger Sicherheitspatches veröffentlichen.

Samsung Galaxy S6 (Bild: Samsung)

Samsung Galaxy S6 kostet nur noch 600 Euro

Auch den Preis für das Galaxy S6 Edge reduziert Samsung deutlich. Das Smartphone kostet in der 32-Gbyte-Version nur noch 699 Euro statt 849 Euro. Die beiden Mobilgeräte mit 64 respektive 128 GByte Speicher sind für einen Aufpreis von jeweils 100 Euro erhältlich

MasterCard unterstützt Samsung Pay. (Bild: MasterCard)

MasterCard unterstützt Samsung Pay in Europa

Der mobile Bezahldienst setzt dafür auf den MasterCard Digital Enablement Service. Banken können somit ihre Kredit- und Debitkarten für Samsung Pay freigeben. Der Dienst unterstützt auch Magnetstreifenlesegeräten. Ein Starttermin für Europa steht noch nicht fest.