Samsung

Tabletmarkt 2016 (Bild: Pieter Beens/Shutterstock)

Tablet-Markt ging 2016 weltweit um 6,6 Prozent zurück

Den Marktbeobachtern von Trendforce zufolge ist 2017 mit einem Rückgang in ähnlicher Höhe zu rechnen. Sie gehen zudem davon aus, dass auf Amazons furiose Erfolge 2016 im Jahr 2017 eine kräftige Ernüchterung folgt. Von Apple, der Nummer eins im Markt, erwarten sie 2017 ein 10,5-Zoll-iPad, das einen neuen Trend setzen soll.

Statistik (Bild: Shutterstock/Denphumi)

Smartphone-Markt: Kopf-an-Kopf-Rennen mit Vorteil für Apple

Der Smartphonemarkt legte laut Gartner im vierten Quartal 2016 weltweit um 7 Prozent auf 432 Millionen Stück zu. Davon entfallen 17,9 Prozent auf Apple, 17,8 Prozent auf Samsung. Mit Huawei, Oppo und BBK kommen inzwischen alle drei Verfolger in den Top-Fünf aus China.

Samsung (Bild: Samsung)

Samsung wird weniger koreanisch

Auf Druck einiger großer Investoren hat Samsung Pläne für regelmäßigere und großzügigere Dividendenzahlungen vorgestellt. Außerdem sollen der Aufsichtsrat erweitert und ein Governance Committee eingerichtet werden. Ob sich der Umbau in eine Holding-Struktur lohnt, soll in den kommenden sechs Monaten durch externe Berater geprüft werden.

Samsung kauft Harman (Grafik: silicon.de)

Samsung setzt mit Übernahme von Harman auf Connected Cars

Der koreanische Konzern bezahlt für das US-Unternehmen rund 8 Milliarden Dollar. Die Übernahme soll Mitte 2017 abgeschlossen sein. Harman soll künftig als eigenständige Tochtergesellschaft weiteroperieren. Harman-Marken wie JBL, Harman Kardon und Revel sollen weiter bestehen.

Samsung Chromebook Pro (Screenshot: Jake Smith)

Erste Informationen zu Chromebook Pro von Samsung durchgesickert

Sie standen am Wochenende kurzzeitig auf der Website des koreanischen Unternehmens. Demnach verfügt das Gerät über einen 12,3 Zoll großen Touchscreen und erlaubt Stiftbedienung. Das Display lässt sich um 360 Grad umklappen, so dass der Rechner auch als Tablet verwendet werden kann.

Samsung Knox (Bild: ZDNet.de)

Sicherheitsforscher finden drei Schwachstellen in Samsung Knox

Durch sie können Unbefugte erhöhte Berechtigungen erlangen. Die aus den drei Schachsatellen resultierende Sicherheitslücke mit der Kennung CVE-2016-6584 erlaubte es Experten von Viral Security, die Kontrolle über ein Galaxy S6 sowie ein Galaxy Note 5 zu übernehmen.

Samsung Galaxy Note 7 (Bild: Samusng)

Galaxy Note 7: Samsungs Kampf gegen den Murmeltiertag

Der Ärger mit dem Galaxy Note 7 nimmt für Samsung kein Ende. Die groß angelegte und aufwändige Austauschaktion, die wegen überhitzenden und sich selbst entzündenden Akkus notwendig geworden war, brachte offenbar nicht den gewünschten Erfolg: Nur wenige Tage später gibt es wieder Berichte über in Flammen aufgegangene Modelle des Galaxy Note 7.

Samsung kauft Viv (Grafik: Viv)

Samsung kauft neue Firma der Siri-Entwickler

Dag Kittlaus, Adam Cheyer und Chris Brigham hatten 2010 ihre Firma Siri an Apple verkauft. Jetzt verkaufen sie ihr neues, erst im Mai offiziell vorgestelltes Projekt namens Viv an Samsung. Anders als Siri soll Viv aber weiter bestehen – und in einigen Aspekten Siri übertrumpfen.

Der für Samsungs Speichergeschäft verantwortliche Manager Young-Hyun Jun und Adaire Fox-Martin, SAP-Präsidentin für die Region Asia Pacific Japan, bei der Einweihung des Forschungszentrums in Hwaseong (Bild: Samsung)

SAP forscht gemeinsam mit Samsung an In-Memory-Technologie

Dazu wurde jetzt in Südkorea ein gemeinsame Zentrum für Forschung und Entwicklung eingerichtet. Dessen Einweihung ist Teil einer Erweiterung der bestehenden Partnerschaft der beiden Konzerne. SAP erhofft sich davon leistungsfähigere Angebote für Nutzer der HANA-Plattform.

Samsung (Bild: Samsung)

Samsung bereinigt Beteiligungsportfolio

Der Konzern verkauft seine Anteile an Sharp, Seagate und Rambus. Sie liegen alle im unteren einstelligen Prozentbereich. Außerdem trennt es sich teilweise von seiner Beteiligung am niederländischen Unternehmen ASML. Durch den Aktienverkauf nimmt Samsung insgesamt rund 774 Millionen Euro ein.

Samsung-PrinterOn-MultiXpress-MFPs (Bild: Samsung)

Samsung verkauft Druckersparte an HP

Damit tragen die Koreaner ihre Ambitionen auf die Marktführerschaft zu Grabe. Im Zuge der Transaktion werden rund 1500 Ingenieure zu HP Inc. wechseln und soll der Käufer rund 6500 Patente erhalten. Damit verfügt HP Inc. dann endlich über eigene Laserdrucktechnologie.