ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Logo Windows Azure
Die Lösung hat Microsoft für Kunden entwickelt, die im eigenen Haus ein Windows Azure basiertes Rechenzentrum betreiben wollen. Dell steuert die Server-Komponenten für Microsoft Cloud Platform System bei. Auch andere Hardware-Anbieter können nun die Plattform nutzen.
mehr
Docker
Container-Anwendungen können mit Docker, On-Premise oder unter Windows Server Next gehostet, in einer virtuellen Maschine in der Azure-Cloud ausgeführt werden. Es kommt bereits bei IBM, Rackspace, Google, Canonical und Red Hat zum Einsatz. Seit Juni unterstützt Microsoft es für Linux auf Azure.
mehr
Windows Logo
Herunterladen können sie jedoch nur MSDN-Abonnenten. Microsoft veröffentlicht nicht nur eine Technical Preview von Windows Server Standard, sondern auch ein erstes Release von Windows Server Datacenter. Auf MSDN ist ebenfalls eine Testversion von Hyper-V Server verfügbar.
mehr
IBM und Lenovo
Die x86-Sparte IBMs wird bereits Anfang Oktober zu Lenovo übergehen. Beide Unternehmen berichten jetzt, dass die ausstehenden Genehmigungen erteilt wurden. In weiteren Regionen werde der Übergang spätestens bis Ende des Jahres erwartet.

Tags: IBM, Lenovo, Server, x86.

mehr
Das HPC-System Apollo 8000 ist vollständig wassergekühlt. (Bild: HP)
HP wittert im Verkauf der x86-Server von IBM an Lenovo eine neue Chance im Markt und versucht nun über aggressives Pricing hier neue Marktanteile zu erobern. Daher adressiert HP gezielt das Einsteigersegment mit den neuen HP-Xeon-Servern.

Tags: Cloud, HP, Server.

mehr
IBM Flex System x 240 M5 eignet sich für Virtualisierung, Anwendungen. Quelle: IBM
Dem Verkauf der x86-Server-Sparte an Lenovo sieht IBM offenbar gelassen entgegen. Nun stellt IBM eine Reihe von neuen Servern auf Basis der frisch vorgestellten Intel Xeon-E5-Familie vor. Nachdem aber Intel 32 verschiedene SKU anbietet, sind werden im Spätherbst noch weitere Ankündigungen in diesem Bereich folgen.

Tags: IBM, Server, x86.

mehr
intel-xeon-e7v2_800x600
In insgesamt 32 Varianten ist der neue Server-Chip von Intel verfügbar. In den nächsten Tagen werden auch Hersteller wie IBM, Dell oder HP ihre Produktpalette mit den neuen, vor allem auf Virtualisierung ausgelegten Server-Chips vorstellen.

Tags: Intel, Server.

mehr
Logo VMware Fusion 7
Auf aktuellen Intel-Prozessoren ist mit dem Mac-Virtualisierer mehr Leistung bei gleichzeitig optimierter Akkulaufzeit möglich, so VMware. Zudem übernimmt VMware Fusion 7 typische Designelemente von Yosemite. Mit der Pro-Version sind außerdem neue Verbindungsoptionen zu VMwares Private-Cloud-Infrastruktur möglich.
mehr
Server_Farm_shutterstock
Unix- und Mainframe-Systeme sind weiter unter Druck. Dennoch gibt es zum ersten Mal seit 2011 wieder Wachstum im Servermarkt; Von einer langfristigen Rückkehr zu einer weiter positiven Entwicklung will das Marktforschungsunternehmen Garner jedoch noch nicht sprechen.
mehr
Government Communications Headquarters (GCHQ) Logo
Die Suche des GCHQ erfolgt weltweit. Diese Daten werden für ganze Länder automatisch und routinemäßig zusammengetragen. Aus diesen kann die Behörde auf verwendete Dienste und Software-Versionen schließen. Genutzt werden sie als Basis für Angriffe.
mehr
IBM und Lenovo
Lenovo hat die Genehmigung für die Akquisition vom CFIUS erhalten. Vorigen Monat hatten bereits chinesische Kartellwächter zugestimmt. Damit ist die Verwendung von IBM-Servern im US-Verteidigungsministerium offenbar kein Grund, um die Übernahme zu stoppen.
mehr
Logo AMD
Die Basis der 64-Bit-Modelle der Reihe Opteron A1100 bildet die ARMv8-Architektur. Ausgestattet sind die 28-Nanometer-Chips mit vier oder acht Cortex-A57-Kernen und bis zu 4 MByte L2-Cache. Sie bieten Unterstützung von maximal 128 GByte ECC-Speicher vom Typ DDR3 oder DDR4 mit maximal 1,87 GHz Takt.
mehr
cluser_in_a_Box_a
Innerhalb einer Stunde sollen Filialen oder mittelständische Unternehmen den vorkonfigurierten und vorinstallierten Hochverfügbarkeitscluster "Fujitsu Cluster in a Box" in Betrieb nehmen können. Interessant dabei seit vor allem die Tatsache, dass der Mini-Cluster mit wenigen Klicks in Betrieb genommen werden kann.
mehr
Logo Lenovo
Lenovo geht davon aus bis Jahresende, die Akquisition von IBMs x86-Servergeschäft sowie von Googles Handysparte Motorola Mobility abschließen zu können. CEO Yang zufolge bestehen keine Probleme mit Regulierungsbehörden. Damit weist er auch einen WSJ-Bericht zurück, demnach die Übernahme des x86-Servergschäfts scheitern könnte.
mehr
Silicon.de hat sich einen Tag im Augsburger Fujitsu-Werk umgesehen. Die Japaner produzieren dort Mainboards, PCs, Workstations, Notebooks, Server und Speichersysteme. (Bild: Fujitsu)
Im Werk in Augsburg produziert Fujitsu täglich bis zu 21.000 Units. Darunter sind 950 Server- und Storage-Systeme sowie 8000 System-Boards. Für die Produktion eines vollständigen PC-Systems braucht das Werk etwa 6 Tage. Dabei nimmt es auch Aufträge von nur einem System an. Silicon.de hat sich einen Tag lang im Werk umgesehen.
mehr
(Screenshot: Nutanix.com)
Die strategische OEM-Partnerschaft soll die Verfügbarkeit und Verbreitung der Web-Scale-Lösung von Nutanix bedeutend erhöhen und die Etablierung konvergenter Infrastrukturen in Unternehmen beschleunigen. Dell nimmt dafür auf der Nutanix-Software basierende Appliances in sein Portfolio auf.
mehr
Dell will im zweiten Halbjahr vier neue Appliances zur Applikationsbeschleunigung auf den Markt bringen (Bild: Dell).
Vier neue Appliances von Dell sollen unter anderem Datenbank- und Hadoop-Umgebungen beschleunigen. Zudem sorgt die Kombinationen aus Hardware- und Infrastruktur-Komponenten sowie Enterprise-Applikationen für eine schnellere Implementierung.
mehr
heartbleed-206x250
Die Zahl hat sich seit bekannt werden von Heartbleed im April halbiert. Allerdings haben Website-Betreiber seit Ende Mai nur 9000 Server aktualisiert. Server mit einer für Heartbleed anfällig OpenSSL-Version werden nach Ansicht von Errata Security auch noch in zehn Jahren bestehen.
mehr
Logo ARM
Geplant sind vorerst die Halbleiter Baikal M und M/S für Clients und Microserver. Die Basis bildet das 64-Bit-Design ARM Cortex-A57. Hergestellt werden sie im 28-Nanometer-Verfahren. Russlands Ziel ist es, sich von AMD und Intel zu lösen.
mehr
D-Wave-Vizepräsident Jeremy Hilton mit Quantencomuter (Bild: News.com)
Auch ein Google-Forscher beteiligte sich diesmal an den Messungen der ETH Zürich. Aus Sicht des Suchmaschinenkonzerns hatte die Hochschule früher "hoch optimierten Code" für die konkurrierenden Systeme verwendet. Wann eine Quantenbeschleunigung überhaupt eintritt und wie sie sich messen lässt, bleibt fraglich.
mehr