Studie

Tablet Business (Bild: Shutterstock)

Firmen brauchen neue Regelungen für private und berufliche Aktivitäten

Einer Studie im Auftrag von MobileIron zufolge werden 58 Prozent der Befragten, die Smartphone und Tablet bei der Arbeit einsetzen und dort etwa private Anrufe tätigen, von Gewissensbissen geplagt. Das Unternehmen empfiehlt daher eine Neufassung von Firmenrichtlinien. Aus der Studie geht auch hervor, dass Wearables künftig vermehrt am Arbeitsplatz Einzug halten werden.

(Bild: Shutterstock / Bildagentur Zoonar GmbH)

Open-Source-Software in Firmen weitverbreitet

78 Prozent aller Unternehmen setzen freie Software ein. Das geht aus dem diesjährigen “Future of Open Source Survey” hervor. Allerdings gibt es massive Defizite bei der Verwaltung von Open-Source-Software.

SAP Logo (Bild: SAP)

Unternehmen vernachlässigen Tests von SAP-Systemen

Fachbereichen sowie IT-Abteilungen wissen von der Notwendigkeit von Testverfahren in SAP-Systemen, allerdings fehle unter anderem die Zeit diese durchzuführen. Das zeigt eine Studie von DataVard. Vor allem Last- und Sicherheitstests kommen zu kurz.

informatik-studium (Bild: Shutterstock)

Studie: Konkurrenz um IT-Fachkräfte immer größer

Immer mehr IT-Chefs befürchten, ihre besten Mitarbeiter zu verlieren. Das zeigt eine Studie von Robert Half. Aber auch die Suche nach qualifizierten Mitarbeitern stellt CIOs und CTOs vor Schwierigkeiten. Vor allem Sicherheitsspezialisten sind gefragt.

Cloud Computing (Bild: Shutterstock)

Cloud-Anbieter: Microsoft wächst am schnellsten

96 Prozent Wachstum verzeichnet der Softwarekonzern im Vergleich zum Vorjahr. Dahinter folgen Google und AWS. Letzteres kann ebenfalls stärker als der Markt wachsen und erzielte im vierten Quartal den größten Marktanteil der letzten fünf Jahre.

Facebook Logo (Bild: Facebook)

Facebook bezeichnet sich als Job-Motor

Angeblich hat das Soziale Netzwerk weltweit 4,5 Millionen Arbeitsplätze geschaffen. Zu dem Ergebnis kommt eine Studie von Deloitte. Diese hat Facebook selbst in Auftrag gegeben. Wirtschaftswissenschaftler sind skeptisch.

Knowledgeworker_frau_Laptop

Drei Stunden Mittagspause: Studie zeigt Zukunft der Arbeit

Arbeiten von Zuhause und flexible Arbeitszeiten: Das wünschen sich einer Studie von Cisco zufolge viele Arbeitnehmer in Deutschland. Das Unternehmen hat weltweit Angestellte über die Arbeit im Jahr 2020 befragt. Demnach wird Technologie die Arbeit der Zukunft prägen.

Smartphones (Bild: CNET)

Unternehmen fehlt Durchblick bei mobilen Apps

Welche Apps nutzen die Mitarbeiter? Diese Frage können viele mittelständische Unternehmen in Deutschland offenbar nicht beantworten. Eine Studie von Matrix42 bringt zum Vorschein, dass ein Großteil der Befragten nicht für das mobile Software-Management gerüstet ist.

Logo Vodafone

Einsatz von M2M-Technologie in Unternehmen nimmt rasch zu

Das geht aus dem von Circle Research und Vodafone veröffentlichten “M2M Adoption Barometer 2014″ hervor. Dafür wurden 600 Führungskräfte aus 14 Ländern befragt. 22 Prozent davon nutzen bereits M2M-Technologie, gegenüber 2013 eine Steigerung um 80 Prozent. Führend sind die Unterhaltungselektronikindustrie, der Energiesektor und die Automobilbranche.

Big_Data_Analytics

Mittelstand nutzt Potenziale von Data Analytics nur teilweise

Das besagt die nun veröffentlichte Deloitte-Studie “Data Analytics und der Mittelstand in Deutschland”. Demnach sind die Unternehmen zwar mit den verfügbaren Daten als Entscheidungsbasis zufrieden. Sie hadern jedoch mit deren Übersichtlichkeit sowie den vorhandenen Zugriffsmöglichkeiten. Insgesamt betrachtet sich der Mittelstand allerdings als gut vorbereitet auf die Herausforderungen von „Big Data“.

Immer mehr Unternehmen glauben, dass sich CRM aus der Cloud in den nächsten 5 Jahren durchsetzt. (Grafik: ec4u)

Akzeptanz für CRM aus der Cloud steigt spürbar

Ein Großteil der Unternehmen empfindet die Implementierung von CRM aus der Cloud im Vergleich zu klassischen Lösungen einfacher. Zudem geben sie der Cloud-Alternative aus Kostengründen den Vorzug. Als Kritikpunkt führen die Firmen an, dass sie nicht wissen, wo die Daten in der Cloud gespeichert werden.