ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
IBM Watosn Discovery Advisor. (Bild: IBM)
Watson Discovery Advisor ist der Lage Muster in Big Data zu erkennen und somit die Arbeit von Forschern deutlich zu beschleunigen. Auch Finanzanalysten und Regierungen sollen von der Big-Data-Analyse des Supercomputers profitieren können.
mehr
Statue von Alan Turing an der University of Surrey im britischen Guildford (Bild: Guy Erwood/Shutterstock.com).
In einer Reihe von Chat-Konversationen hat die auf einem Supercomputer laufende Software 33 Prozent einer menschlichen Jury überzeugt, ein 13-jähriger Junge zu sein. Der Erfolg des Chatbots könnte jedoch Konsequenzen für die Sicherheit im Internet haben. Kritiker zweifeln zudem an der Aussagekraft des Tests.
mehr
Das HPC-System Apollo 8000 ist vollständig wassergekühlt. (Bild: HP)
Die HPC-Systemreihe besteht aus dem luftgekühlten Modell Apollo 6000 und dem wassergekühlten Supercomputer Apollo 8000. Die Systeme können pro Rack bis zu 160 beziehungsweise 144 Server aufnehmen. Zudem startet HP im Juni ein Selbstbedienungsportal für HPC-Ressourcen auf Basis von Helion OpenStack.
mehr
Der Supercomputer SuperMUC ist seit Sommer 2012 am LRZ in München in Betrieb. (Bild: MMM/LRZ)
Ziel des gemeinsamen Parallel Computing Center ist es, die Softwareentwicklung hochparalleler Programmcodes für zukünftige Supercomputer voranzutreiben. Dafür sollen vier Anwendungen für die nächste Rechnergeneration optimiert werden, die bereits auf dem Supercomputer des LRZ laufen.
mehr
IBM
Das Unternehmen erhält erweiterten Zugriff auf den Supercomputer für die Entwicklung eines persönlichen elektronischen Shoppingberaters für den Outdoor-Ausrüster The North Face. Für eine bestimmte Tour soll er zum Beispiel die passende Ausrüstung vorschlagen können.
mehr
Den Supercomputer Watson, IBMs Ansatz für Cognitive Computing, vergleicht Software-Chef Patrick Bauer mit einem Formel-1-Rennwagen. Quelle: IBM
Mobil-Apps, die das kognitive Computing von Watson nutzen, sucht IBM mit dem Wettbewerb. Drei Monate lang können Bewerber ihre Ideen und Prototypen einreichen. IBM will zusammen mit den Erfindern die drei besten Vorschläge zur Marktreife führen.
mehr
120710_ibm
Dafür gründet das Unternehmen einen neuen Geschäftsbereich. Bereits 2000 Mitarbeiter sind dafür in der Watson Business Group angestellt. Das Zeitalter des kognitiven Computings beginne mit Watson, so IBM-CEO Ginny Rometty.
mehr
120710_ibm
Für die Entwicklung lernender Apps stellt IBM kognitive Technologien aus der Cloud bereit. Möglich wird es durch die IBM Watson Developers Cloud. Bis 2017 sollen 10 Prozent aller Computer so lernen wie Watson.
mehr
Rendering des Supercomputers MENDEL (Bild: Imgur, LLC)
Das Gregor Mendel Institut in Wien hat den neuen Supercomputer MENDEL gestartet. Forschungsdaten sollen jetzt schneller verarbeitet werden. Auch andere Einrichtungen können MENDEL nutzen.
mehr
supermucaufmacher_320x240
Der Supercomputer des Leibniz-Rechenzentrums in Garching bei München, SuperMUC, wird auf 6,4 Petaflops ausgebaut. Die neue Ausbaustufe soll bis 2015 erreicht sein. Der Hauptspeicher wird auf 538 Terabyte erweitert. IBM und der Betreiber kündigten außerdem an, die Warmwasserkühlung auszubauen, um so die Energieeffizienz weiter zu optimieren.
mehr
Der derzeit schnellste Supercomputer Europas ist heute im Forschungszentrum Jülich offiziell eingeweiht worden. JUQUEEN kommt auf eine maximale Rechenleistung von 5,9 Petaflops, also rund sechs Billiarden Rechenoperationen pro Sekunde. Zugleich ist er einer der weltweit energieeffizientesten Superrechner.
mehr
Um die Daten aus über 2000 Messtationen schneller und präziser auswerten zu können, will der Deutsche Wetter Dienst jetzt neue Cray-Super-Computer einsetzen.
mehr
ibm_predictions_2012
Computer heute, sind was sie sind. Leistungsfähige Rechner. Doch das soll sich innerhalb der nächsten fünf Jahre ändern, wie ein Team aus IBM-Forschern jetzt erklärt. Die sollen nämlich Dinge können, wie Riechen, oder Gegenstände auf einem Bild erkennen und die Babysprache oder Walgesänge entschlüsseln.
mehr
Titan_aufmacher
Juqueen_aufmacher
Der erste Platz der Weltrangliste der schnellsten Rechner ist heiß umkämpft. Immerhin kann der deutsche Superrechner JUQUEEN weltweit den 5. Platz belegen. Europaweit zum ersten Mal durchbricht das IBM-System die Schallmauer von 5 Billiarden Operationen pro Sekunde.
mehr
Mit 17,59 Peteflops ist der auf AMD-Opteron und Nvidia-basierende Supercomputer Titan des Oak Ridge National Laboratory in Tennessee offiziell die Nummer eins der Top-500-Liste.
mehr
Der Hersteller Fujitsu will sich offfenbar stärker im Bereich High Performance Computing (HPC) engagieren und führt nun hier ein spezielles Zertifizierungsprogramm ein. Das neue Programm unterstützt Partner beim Vertrieb und der technischen Umsetzung von HPC Projekten auf Basis der Ready-to-Go (RTG) Komplettlösungen von Fujitsu.
mehr
Vor rund zehn Jahren hatte Sun Microsystems die Arbeiten an der Sprache für High-Performance-Computing aufgenommen. Jetzt zieht sich Oracle wegen technischer Schwierigkeiten aus dem Vorhaben zurück.
mehr
killer-rueckblick
Europas leistungsfähigster Number Cruncher steht jetzt in München. Das ist schön. Noch schöner ist allerdings der Münchner Sommer.
mehr
Supermuceinweihung
Europas schnellster Rechner geht 'ans Netz'. Doch die IBM-Schöpfung SuperMUC zeichnet sich auch noch durch andere Besonderheiten aus: Er basiert auf Standard-Komponenten und ist der erste kommerzielle Superrechner mit Heißwasserkühlung.
mehr