USA

Blick auf den 5-Qbit-Quantenrechner des JQI. (Bild: E. Edwards/ JQI)

Forscher zeigen ersten programmierbaren Quantencomputer

Ohne Umbauten: Erster Quantenrechner kann verschiedene Programme ausführen. Die Forscher nutzen dazu Laser, um die Qubits zu “programmieren”. Das funktioniert zunächt in bescheidem Umfang, aber die Grundlagen für künftige Quantencomputer sind damit gelegt.

Dieser Schneemann vor dem Weißen Haus soll den Whistleblower Edward Snowden darstellen und stammt von dem Aktivisten Max Schrems. (Bild: M. Schrems via Twitter)

SNOWden vor dem Weißen Haus

Mit Mozartkugeln garniert hat der Datenschützer Max Schrems vor dem Weißen Haus in Washington einen Schneemann mit besonderem Symbolcharakter errichtet.

safe_harborshutterstock

Ende von Safe Harbor als Chance für Europa

Das Ende des umstrittenen Datenschutzabkommens Safe Harbor hat für die digitale Wirtschaft Europas weitreichende Folgen. Verbände zeigen sich erleichtert über das Aus für die Wettbewerbsverzerrung zugunsten großer US-IT-Anbieter und fordern schnell Rechtssicherheit.

shutterstock_94006795

HP wegen Mainframe-Projekt verklagt

Der US-Bundesstaat Michigan sieht nach einem bereits zehn Jahre dauerndem Projekt für eine Mainframe-Migration offenbar keine anderen Ausweg mehr, als HP vor Gericht zu bringen.

Deutsche_Cloud_shutterstock

Deutsche Cloud-Anwender misstrauen US-Anbietern

Ein schlechtes Zeugnis für US-Cloud-Anbieter stellt die Nationale Initiative für Informations- und Internet-Sicherheit beim Umgang mit dem Thema Wirtschaftsspionage aus. Allerdings scheint das in der Praxis kaum Folgen zu haben.

Netzwerk/Internet (Bild: Shutterstock)

USA: IPv4-Adressen sind Mangelware

Nicht mehr alle Anfragen können von der ARIN bearbeitet werden. Nur noch alle 90 Tage vergibt sie neue Adressen in Blöcken von bis zu 512 an ISPs. Für größere Blöcke müssen sie auf dem freien Transfermarkt suchen. Dort fallen 7 bis 8 Dollar pro Adresse an.

(Bild: James Martin/CNET)

Antivirenhersteller von NSA ausgespäht

Kaspersky, Avira, Bitdefender, F-Secure und Dr.Web: Zahlreiche Sicherheitshersteller sind ins Visier von NSA und GCHQ geraten. Die Geheimdienste sollen Mails abgefangen und gezielt nach Schwachstellen in Sicherheitslösungen gesucht haben.