VMware

Logos Google VMware (Bild: silicon.de)

Google und VMware kooperieren im Cloud-Bereich

Cloud Storage, BigQuery, Cloud Datastore und Cloud DNS: VMware bietet künftig auch Googles Cloud-Dienste an. Zudem soll vRealize die Google Cloud Platform besser verwaltbar machen. Mit der Partnerschaft wenden sich die Unternehmen gegen AWS und Microsoft Azure.

vmwarelogo

VMware erneuert Cloud Management-Lösungen

Erweiterungen für Continous Integration und DevOps sorgen in der VMware-Cloud-Mangagement-Familie für mehr Flexibilität. vRealize etwa automatisert und vereinfacht den Anwendungs-Rollout. Daneben kündigt der Hersteller auch verschiedene Erweiterungspacks für Cisco, Microsoft oder Oracle-Produkte an.

VMware startet neues Rechenzentrum in Deutschland

Ab dem ersten Quartal 2015 können auch deutsche Anwender ihre Rechenzentren über die Hybrid Cloud Services von VMwares vCloud Air datenschutzkonform erweitern. Zudem stellt VMware ein Early Access Programm für das neue Angebot vCloud Air Virtual Private Cloud on Demand vor.

VMware Fusion 7 bietet Unterstützung für OS X 10.10 Yosemite

Auf aktuellen Intel-Prozessoren ist mit dem Mac-Virtualisierer mehr Leistung bei gleichzeitig optimierter Akkulaufzeit möglich, so VMware. Zudem übernimmt VMware Fusion 7 typische Designelemente von Yosemite. Mit der Pro-Version sind außerdem neue Verbindungsoptionen zu VMwares Private-Cloud-Infrastruktur möglich.

VMware geht auf Docker und OpenStack zu

Docker Container sollen künftig besser in virtuellen Umgebungen von VMware laufen. Auch Google und Pivotal engagieren sich in diesem Zusammenhang. Zudem kündigt VMware eine eigene vSphere-Distribution für OpenStack an.

VMware präsentiert vCloud Air Mobile

VMware integriert für das Mobilangebot von vCloud Air die MDM-Lösung Airwatch ebenso wie Pivotal Cloud Foundry. Nun beginnt ein Betatest von vCloud Air OnDemand. Anfang 2015 soll es allgemeine verfügbar sein.

VMware übernimmt Application-Delivery-Spezialisten CloudVolumes

Die Technik von CloudVolumes kann in virtualisierten Umgebungen sowie auf physikalisch vorhandenen Servern verwendet werden. Sie soll in allen drei Kernbereichen von VMwares Geschäft zum Einsatz kommen. Das sind End-User-Computing, softwaredefinierte Rechenzentren und hybride Cloud-Dienste.

VMware NSX im Enterprise Data Center?

Silicon.de-Blogger Markus Nispel geht in seinem aktuellen Blog der Fragen nach, ob es für Unternehmen sinnvoll ist, ein Overlay-Netz wie NSX im Data Center einzusetzen oder es einen anderen Weg zum Software-Defined Data Center gibt.

EMM-Markt: Noch immer vieles verbesserungswürdig

In einer aktuellen Studie wirft Gartner einen Blick auf den EMM-Markt: Fazit: Noch sind die Produkte unvollkommen. Anwender sollten sich bei der Auswahl nicht einseitig auf die Leader stürzen – oft, so Gartner, sind sie mit einem Nischenanbieter unter Umständen günstiger und besser bedient.

VMware lockt Unternehmen auf eigene Lösungen

Safe Passage soll Unternehmen dazu veranlassen, Desktop-Virtualisierung, Application Delivery und die Verwaltung mobiler Geräte auf die VMware-Lösungen Horizon 6 und AirWatch zu konsolidieren. Für gängigen Konkurrenzprodukte stellt VMware bruchlose Migrationspfade und finanzielle Anreize in Aussicht.

Gartner vergibt Bestnoten für Airwatch

Der Branchenanalyst bestätigt den Enterprise-Mobility-Management-Anbieter zum vierten Mal in Folge als Leader im entsprechenden Gartner-Quadranten. Zudem hat Airwatch das zweite Jahr hintereinander die höchste Position auf der Achse für das Kriterium “Umsetzungsfähigkeit” erhalten.

SAP HANA jetzt auch auf VMware vSphere 5.5

Anwender von VMwares vSphere können nun auch SAP HANA innerhalb dieser Virtualisierungslösung nutzen. Auch neue HANA-Instanzen sollen sich auf diese Weise schneller provisionieren lassen. Pro vSphere-Instanz werden bis zu 1 TB Speicher und 32 Kerne unterstützt.

VMware bringt virtuelle und physische PCs zusammen

VMware schließt mit Horizon 6verschiedene Virtualisierungstechnologien zusammen und ermöglicht so die Verwaltung von virtuellen Desktop Infrastrukturen (VDI) und von nicht virtualisierten Endgeräten über eine einheitliche Plattform hinweg.