Wettbewerb

Businessplanwettbewerb 2014 des HPI (Bild: HPI)

HPI und HPV starten Businessplanwettbewerb

Zum dritten Mal findet der Businessplanwettbewerb am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam statt. Gemeinsam mit Hasso Plattner Ventures sucht das HPI die kreativste und erfolgversprechendste Geschäftsidee. Der Gewinner erhält Startkapital und Sachunterstützung im Gesamtwert von etwa 100.000 Euro.

silicon-urteil-v2

Unternehmer haben keine Marktbeobachtungspflicht

Unternehmen haben nach normalerweise keine allgemeine Marktbeobachtungspflicht, besagt ein aktuelles Urteil des Landgerichtes Dortmund. Sie müssen daher nicht ständig darauf achten, ob ein Konkurrent gegen Wettbewerbsrecht verstößt, um rechtzeitig dagegen im Wege der einstweiligen Verfügung vorzugehen.

Facebook beendet Streit um Timeline mit millionenschwerem Vergleich

Facebook hat einen Vergleich geschlossen, um einen 19 Monate währenden markenrechtlichen Streit um die 2011 eingeführte Timeline zu beenden. Das US-Unternehmen Timelines wollte Schadenersatz in Höhe der mit Timeline generierten Werbeeinnahmen. Facebook darf den Begriff Timeline offenbar weiter verwenden.

Goldgrube Twitter

Twitter wird in den nächsten Jahren den Umsatz deutlich steigern können. Grund dafür ist das Wachstum bei mobilen Anzeigen. Schon 2015 könnte der Microblogging-Dienst dann die Milliardengrenze knacken.

Google droht weitere Wettbewerbsklage in Europa

Der Lobby-Verband ‘Initiative for a Competitive Online Marketplace’ (ICOMP) hat bei der Europäischen Union eine formelle Beschwerde gegen Google eingereicht. Der von mitfinanzierte Verband wirft dem Suchkonzern vor, seine Marktdominanz durch “gesetzwidrige Methoden” erlangt zu haben.

frank_koelmel

Was macht einen Herausforderer zum Sieger?

Alexander der Große forderte am 1. Oktober 331 v. Chr. eine bedeutend stärkere, persische Streitmacht heraus und siegte dank seiner überlegenen Strategie. Was macht einen Herausforderer zum Sieger? Gedanken dazu von silicon.de-Blogger Frank Kölmel.

Google-Suche weiter unter Beobachtung der EU

Um einem Kartellverfahren zu entgehen, muss Google offenbar die Präsentation von eigenen Diensten wie Maps, Shopping und Flugdaten auf den Ergebnisseiten ändern. Das sagte EU-Kommissar Joaquín Almunia gegenüber der Financial Times.

Google-CEO schaltet sich angeblich persönlich in Kartellstreit ein

Google-Chef Larry Page hat sich nach US-Medienberichten persönlich in die Verhandlungen zwischen dem Internetkonzern und den US-Wettbewerbshüter eingeschaltet. Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg hat sich Page in Washington mit Vertretern der US-Handelsaufsicht FTC getroffen. Die Behörde steht kurz vor dem Abschluss einer Untersuchung über die Geschäftspraktiken des Internetkonzerns.

EU-Kartellwächter droht Google mit Geldstrafe

EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia hat Google öffentlich vor einem Verfahren wegen Verstößen gegen EU-Regeln und einer möglichen Geldstrafe gewarnt. Die bisher von Google vorgelegten Vorschläge sind offenbar nicht ausreichend. Google droht im Fall einer Verurteilung eine Strafzahlung von 2,9 Milliarden Euro.

EU ermittelt gegen Huawei und ZTE

Die EU-Kommission ist offenbar kurz davor, kartellrechtlich gegen die chinesischen Telekomausrüster Huawei und ZTE vorzugehen. Eine Voruntersuchung habe “klare Belege” für rechtswidrige Subventionen geliefert.