Windows

Ransomware WannaCry / WanaCrypt0r 2.0 (Screenshot: Avast)

WannaCry: Fast alle infizierten Rechner laufen mit Windows 7

Windows 7 ist mit einem Anteil von 48,5 Prozent die Windows-Version mit der höchsten Verbreitung. Im Verhältnis ist die Ausprägung des Betriebssystems laut Kaspersky dennoch weitaus häufiger betroffen als Windows XP. Zunächst war angenommen worden, dass vor allem XP-Rechner der Attacke zum Opfer fielen.

Security (Bild: Shutterstock)

Microsoft schließt mit Mai-Patchday 50 Sicherheitslücken

Ein Security Update Guide ersetzt die bisher üblichen Sicherheits-Bulletins. Die Datenbank enthält die Einzelheiten zu Schwachstellen und den Patches dafür. Anlass ist der Mai-Patchday, mit dem Microsoft mehrere Lücken in Office und Internet Explorer schließt.

Windows 10 (Grafik: Microsoft

Microsoft präsentiert Windows 10 S

Bei dieser Variante müssen alle Apps aus dem Windows Store bezogen werden. Die anderweitige Installation von Desktop-Anwendungen ist nicht möglich. Mit dem auch – aber nicht – für den Einsatz an Schulen und Bildungseinrichtungen gedachten Betriebssystem reagiert Microsoft auf Googles Erfolge mit Chrome OS.

Support Betrug (Bild: Microsoft)

Polizei gelingt erneut Schlag gegen Support-Scammer

Im Raum Wilhelmshaven wurden zwei Verdächtige festgenommen. Sie sollen zu einer international agierenden Gruppe gehören. Im Gegensatz zu früheren Support-Scammern nutzten sie im Zuge ihrer illegalen Aktivitäten auch eine Art Ransomware.

Update (Bild: Shutterstock)

Microsoft lässt Februar-Patchday ausfallen

Die ursprünglich für Februar geplanten Updates sollen dann am nächsten turnusmäßigen Patchday am 14. März mit ausgeliefert werden. Zu den Gründen schweigt sich Microsoft nach wie vor aus. Es könnte aber gar nicnt an den Updates selbst, sondern an der zur Auslieferung benötigten Infrastruktur liegen.

Microsoft (Bild: Microsoft)

Microsoft stellt Windows Insider for Business vor

Damit soll IT-Profis der Einsatz von Insider-Builds erleichtert werden. Microsoft geht davon aus, so auch den Umstieg auf Windows 10 in Firmen forcieren zu können. Interessierte können sich bereits für das kurz WIP4Biz gennante Programm registrieren.