Windows

Windows 10 (Grafik: Microsoft

Microsoft integriert OpenSSH in Windows 10

In Betaversionen sind SSH-Client und -Server im Windows 10 Fall Creators Update bereits optional zugänglich. Damit geht Microsoft ein Stück weiter auf Open Source zu und will mehr Interoperabilität zwischen Windows und Linux ermöglichen.

Mux, Kolab, ESG, München (Kollage: silicon.de)

München konkretisiert Pläne zur Abkehr von Linux

Die Koalition von SPD und CSU im Rathaus will alle Linux-Clients und auch ältere Windows-Clients ersetzen. Die Migration soll 2020 beginnen und zwei Jahre dauern. Der ebenfalls geplante Umstieg auf Microsoft Office als Bürosoftware ist noch nicht sicher.

Windows benachrichtigt Nutzer erst, sobald das Upgrade auf Windows 10 zur Installation bereitsteht (Bild: Microsoft).

Microsoft lenkt im Streit um Zwangsdownload von Windows 10 ein

Ausgangspunkt war eine Abmahnung durch die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg im Dezember 2015. Microsoft verpflichtet sich nun mit einer Unterlassungserklärung, künftig für neue Betriebssysteme keine Installationsdateien mehr ohne Zustimmung der Nutzer auf die Festplatte aufzuspielen.

Windows XP (Bild: silicon.de)

Windows 10 hat Windows XP in Unternehmen überholt

Dafür hat Microsofts aktuelles Betriebssystem zwei Jahre benötigt. Es läuft nun auf 13 Prozent der Rechner in Firmen. Das veraltete und nicht merh unterstützte Windows XP kommt immer noch auf 11 Prozent. Die Malware-Angriffe der jüngsten Vergangenheit haben womöglich für einen Schub beim Umstieg auf Windows 10 gesorgt.

Windows 10 (Grafik: Microsoft

Windows bekommt umfangreichere Unterstützung für Mixed Reality

Sie stehen nun zunächst mit Windows 10 Build 16241 zur Verfügung. Bei ihr lassen sich Motion Controller für Mixed Reality per USB anschließen. Mit der aktuellsten Vorabversion liefert der Task Manager mehr Details zur GPU-Performance und einzelnen Prozessen. Allerdings fällt die Möglichkeit weg, E-Mail-Konten per IMAP zu synchronisieren.

Support Betrug (Bild: Microsoft)

Polizei gelingt erneut Schlag gegen Tech-Support-Betrüger

Diese Woche wurden in Großbritannien vier Personen verhaftet. Sowohl die Polizei dort als auch Microsoft stellen weitere Zugriffe auf Betrüger in Aussicht. In Deutschland warnte die Polizei dieses Jahr bereits zweimal vor der Betrugsmasche und konnte im März zwei Verdächtige im Raum Wilhelmshaven festnehmen.

Intel-Prozessoren machen Probleme

Windows, MacOS und Debian auf Intel-Prozessoren könne bei aktivem Hypertheading unerwartetes Systemverhalten zeigen, was zu Datenverlust oder Datenkorruption führen kann.