Windows

(Bild: Shutterstock/dennizn)

Microsoft wird bei Windows 10 bescheidener

Das selbst gesteckte Ziel, dass Windows 10 bis Mitte 2018 auf einer Milliarde Geräte läuft, wurde aufgegeben. Einer der Gründe dafür ist der Umbau der Smartphone-Sparte. Aktuell liegt der Konzern mit 350 Millionen Windows-10-Geräten dennoch noch im Plan.

Microsoft (Bild: Microsoft)

Microsoft schließt 37 als kritisch eingestufte Sicherheitslücken

Im Zuge des turnusmäßigen Juli-Patchday schließt Microsoft 37 als “kritisch” eingestufte Schwachstellen. Zwei davon finden sich in den Druckerspooler-Komponenten von Windows Vista, Windows Server 2008, 7, Windows Server 2008 R2, Windows 8.1, Windows Server 2012 und Windows 2012 R2, RT sowie Windows 10. Angreifer können die Lücke unter Umständen ausnutzen, um über einen nicht autorisierten

Windows 10 (Bild: Microsoft)

10.000 Dollar Schadenersatz wegen Windows-10-Upgrade

Diesen Betrag hat jetzt ein Gericht in Kalifornien einem Reisebüro zugesprochen. Das nicht genehmigte Update soll den PC lahm gelegt und so Einnahmeverluste verursacht haben. Seine Beschwerde gegen das erstinstanzliche Urteil hat Microsoft zurückgezogen, um weitere Kosten zu vermeiden.

Windows 10 (Bild: Shutterstock/dennizn)

Windows 10 bekommt mehr Werbe-Kacheln

Bislang sind fünf Kacheln auf dem Startbildschirm für sogenannte “Promoted Apps” reserviert. Künftig plant Microsoft einer Präsentation auf der Konferenz Winhec zufolge mit zehn. Dafür soll die Anzahl der statischen Microsoft-Kacheln von 17 auf 12 reduziert werden.

Windows 7 (Bild: Microsoft)

Windows 7: Microsoft bietet Sammel-Update für neue Nutzer an

Es wird von Microosft als Convenience Rollup Update bezeichnet und umfasst alle seit SP1 gelieferten Patches und Aktualisierungen. Bisher müssen sie einzeln heruntergeladen und installiert werden. Es kann auch in ein Windows-7-Installationsmedium integriert werden und unterstützt Windows-7-Images im WIM-Format. Für Windows Server 2008 R2 ist ein entsprechendes Update verfügbar.

Microsoft (Bild: Microsoft)

Marktanteil aller Windows-Versionen fällt weiter

Alle unterstützten Windows-Versionen zusammen kamen laut NetApplications im April 2016 auf einen Anteil von 76,2 Prozent. Im März lag dieser Wert noch bei 78,05 Prozent. Windows 10 verbreitet sich demzufolge immer langsamer. Die unter “andere” zusammengefassten Wettbewerber wachsen dagegen kräftig.

Windows 10 (Bild: Shutterstock/dennizn)

Suche in Windows 10 nun fest mit Bing und Edge verknüpft

Eingaben in der Cortana-Suchbox in der Task-Leiste werden nun ausschließlich mit den Microsoft-Programmen ausgeführt. Das sei notwendig, um die für das Assistenzsystem Cortana benötigte enge Verzahnung zu gewährleisten. Im Browser kann man nach wie vor auch mit anderen Tools suchen.

(Bild: Evernote)

Evernote 6 für Windows: Update optimiert Navigation und Suchfunktion

Bei Bedarf kann der Nutzer jetzt die linke Seitenleiste mit einem Klick ausblenden. Bei der Suche werden bereits bei der Eingabe passende Vorschläge angezeigt, wobei auch der Papierkorb berücksichtigt wird. Mit der Aktualisierung auf Evernote 6 ist zudem eine deutlichere Trennung zwischen privaten und geschäftlichen Notizen möglich.