Die Speicherwelt feiert ihre Zukunft

EnterpriseNetzwerke

Der Branchentreff Storage Networking World offenbart vor allem eines: Speichern ist vielschichtig, umfangreich und schwer zu kategorisieren.

Hitachi Data Systems (HDS) gehört dazu. Der Hersteller poliert derzeit sein Software-Portfolio auf und hat nicht zuletzt zu diesem Zweck die Management-Suite ‘HiCommand’ erweitert. Allem voran steht der neue ‘Tiered Storage Manager’, der Daten über mehrere Speicherebenen hinweg “dynamisch und multidimensional” ablegen soll. “Echtes Information Lifecycle Management” nennt HDS das, da nicht nur “Preis und Performance der Speicherkomponenten eine Rolle spielen, sondern auch Verfügbarkeit, Sicherheit, Datenschutzbestimmungen und Authentifizierung von Daten für eine optimale Unterstützung von Applikationen wichtig ist”, so John McArthur, Group Vice President of Storage Research bei IDC. Die Management-Software ist Teil der ganzheitlichen Speicherstrategie ‘Application Optimized Storage’, die HDS im Mai 2004 eingeführt hat.

Auch Sun hat gewartet und neue Software-Tools für den Midrange-Speicher ‘StorEdge 6920’ mit in die Wüste von Nevada gebracht. Das Mittelstandsflagschiff des Herstellers wurde unter anderem erweitert um einen ‘Pool Manager’, der Storage verschiedener Hersteller virtualisiert und in einem Pool zusammenfasst.

Schließlich hat sich der Backup-Hardware-Anbieter Adic auf den Weg gemacht und stellt auf der SNW ein Disk-basiertes Backup-Storage-System vor. ‘Pathlight VX450’ ist zuvorderst eine virtuelle Tape-Library, die der Backup-Software vorgaukelt, statt auf Festplatten auf Bänder zu sichern. Virtual Tapes haben sich seit dem vergangenen Jahr in der Speicherwelt etabliert, weil sie schnell auf Disks speichern, aber der Admin die bestehenden Anwendungen und Backup-Software nicht auf das neue Speichermedium anpassen muss. Pathlight kann aber auch die Daten durchreichen und tatsächlich auf Bändern speichern, die anschließend ins Archiv getragen werden können. Adic sieht die Lösung in mittelständischen Unternehmen mit einem Datenaufkommen von 2 bis 5 TByte.

Die Storage Networking World läuft noch bis zum 15. April.