Categories: MobileUnternehmen

MPLS-taugliche WAN-Beschleunigung

Mithilfe von MPLS (Multiprotocol Label Switching) kann der Verlust von Anwendungsleistung im Netzwerk eines Carriers reduziert werden. Der Großteil der Gesamtleistung geht jedoch schon verloren, bevor der Datenverkehr das Netzwerk des Dienstanbieters überhaupt erreicht – an der Schnittstelle zwischen WAN und LAN.

Im LAN kann der Datenverkehr eine sehr große Bandbreite nutzen, wohingegen den Datenpaketen im WAN lediglich eine beschränkte Bandbreite zur Verfügung steht. MPLS allein kann dieses Problem nach Angaben von Expand Networks nicht lösen. Demnach sind zusätzliche WAN-Optimierungen erforderlich, um einen stabilen Traffic zu garantieren.

Herkömmliche Komprimierungstechniken zur WAN-Optimierung erstellen Tunnel zwischen Geräten, um Transport und Gerätesynchronisierung effizient durchführen zu können. Diese Tunnel ‘wrappen’ den optimierten Datenverkehr so, dass der IP-Header verborgen wird. In diesem Fall kann das MPLS-Netzwerk nicht mehr unterscheiden, welche Pakete bevorzugt behandelt werden sollen.

Premium-Dienste sind damit nicht mehr möglich, aber auch WAN-seitige Reporting-Tools funktionieren nicht mehr. Sie nehmen lediglich den Informationsaustausch zwischen den Acceleratoren wahr, den sie aufgrund der maskierten IP-Header aber nicht auswerten können. Ebenso erreichen die für Firewalls relevanten Daten zur Zugangskontrolle nicht mehr ihr Ziel.

Unter Berücksichtigung der Netzwerk- und Anwendungsinfrastruktur hat Expand den Routing Transparency Mode (Transparenzmodus) entwickelt, der den Datenverkehr optimiert, aber gleichzeitig die Original-IP-Header beibehält. Quell- und Zieladressen der Datenpakete werden nicht mehr tangiert und differenzierte MPLS-Dienste können in vollem Umfang genutzt werden.

Silicon-Redaktion

Recent Posts

FTC blockiert Microsofts Übernahme von Activision Blizzard

Die Regulierungsbehörde kündigt eine Klage gegen die Transaktion an. Sie erwartet, dass Microsoft den Zugang…

21 Stunden ago

Cybersecurity-Software findet gefährliche IoT-Schwachstellen

Onekey erweitert Schutz gegen Zero-Day-Attacken und bietet transparente Auflistung von Softwarekomponenten.

23 Stunden ago

Pentagon vergibt Cloud-Auftrag – an AWS, Google, Oracle und Microsoft

Der neue Auftrag hat eine Laufzeit bis Juni 2028. Das Auftragsvolumen sinkt von 10 auf…

23 Stunden ago

Cybersecurity-Maßnahmen: Hochbeliebt bedeutet nicht immer hocheffektiv

Unternehmen in der deutschen Finanzbranche ignorieren signifikante Möglichkeiten zur Verbesserung ihrer Cybersicherheit.

2 Tagen ago

Fitness-App gegen Stress und für geringeres Erkrankungsrisiko

Das Jahresende ist auch die Zeit der guten Vorsätze für das nächste Jahr. Tipps für…

2 Tagen ago

Virtuelles Quantencomputing-Labor für Unternehmen

Tata Consultancy Services bietet virtuelle Forschungs- und Entwicklungsumgebung auf Basis von Amazon Braket.

2 Tagen ago