AMD-Systeme vertragen kein SP3 für Windows XP

BetriebssystemEnterpriseProjekteSicherheitSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

Seit Ende vergangener Woche mehren sich Anwenderberichte, wonach das jüngste Service Pack (SP) für Windows XP für Probleme sorgt. Offensichtlich lassen sich Rechner mit AMD-Prozessoren nicht mehr richtig starten.

Der Fehler ist unterdessen nicht neu. Schon als das Service Pack 2 für Windows XP erschien, gab es wegen der gleichen Umstände Schwierigkeiten – die Microsoft allerdings den Vertragsfertigern wie HP, Dell und Co anlastete.

Im Zusammenhang mit bestimmten Mainboards für AMD-basierte Computer gibt es ein weiteres Problem. Offenbar treten bei einigen Modellen – unbestätigten Angaben zufolge handelt es sich vor allem um das ASUS A8N32-SLI – Abstürze auf, die den Fehlercode ‘STOP: 0x000000A5’ ausgeben. Bisher ist nicht klar, was den Fehler auslöst.

Die Lösung ist jedoch recht simpel. Der Anwender muss ein zweites Speicherlaufwerk anschließen. Schon das Anstecken eines USB-Sticks sorgt für Abhilfe. Dieses muss dann allerdings eingesteckt bleiben, da der Fehler sonst zurückkehrt.

Ob auch Besitzer von Intel-Systemen mit ähnlichen Schwierigkeiten zu kämpfen haben, ist bislang noch nicht bekannt. Fest stehe auch noch nicht, wieso das SP3 diese Fehler verursacht und ob Microsoft ein Update des Service Packs herausbringen wird.

Lesen Sie auch :
Experten-Tipp