AT&T will in Deutschland durchstarten

EnterpriseMobileNetzwerk-ManagementNetzwerkeProjekteService-ProviderTelekommunikation

Die Nachfrage nach breitbandigen, grafikintensiven, multimedialen Inhalten explodiert weltweit. Sie wird angeheizt von der zunehmenden Verfügbarkeit schneller Internetanschlüsse, leistungsfähigerer Computertechnik und Endgeräten wie PCs, Handys, PDAs oder auch digitalen Beschilderungssystemen.

“Unsere Geschäftskunden setzen Video und multimediale Techniken zur Kommunikation mit ihren Mitarbeitern, Kunden, Anteilseignern, Partnern und Lieferanten ein. Sie sind aber auch zunehmend mit der Komplexität solcher Lösungen konfrontiert”, sagte Ron Spears, Group President bei AT&T Global Business Services. “Das weltweite Netz von AT&T und das Know-how unserer Mitarbeiter bei komplexen Netzwerkdienstleistungen bieten die besten Voraussetzungen für die Entwicklung von Entsprechenden Anwendungen.”

Um in Sachen Content-Delivery bestehen zu können, ist AT&T jüngst eine Kooperation mit drei US-Softwarehäusern eingegangen. ExtendMedia, Qumu und Stratacache sind auf Lösungen spezialisiert, die auf Business-to-Business- und Business-to-Consumer-Anwendungen ausgerichtet sind. Dazu zählen unter anderem Streaming-Videos, Live- und On-Demand-Webcasts, E-Learning und virtuelle Messen. Man sehe in der Bündelung solcher Lösungen mit den klassischen Netzwerkdienstleistungen von AT&T einen wichtigen Wettbewerbsvorteil.

Die Content-Mangement-Lösungen von AT&T sind im einzelnen:

  • AT&T Intelligent Content Distribution Service:
    Ein netzbasierter Content-Delivery-Network (CDN)-Service, der Informationen – Inhalte von Webseiten, große Dateien für den Download, Live-Video, Video-on-Demand – über das Internet reproduziert.
  • Content Ecosystem:
    Ein Ökosystem von kooperierenden Softwarehäusern, um Prozesse rund um den Versand von Content, wie zum Beispiel Indizieren, Kodieren, Schlagwort erfassen und so weiter, zu vereinfachen.
  • AT&T Digital Signage:
    Ein gemanagter Service für die Verbreitung multimedialer Inhalte wie Nachrichten, Wetterberichte, Börsenkurse oder auch Mitarbeiterinformationen.
  • Videoübertragung:
    Eine Reihe von Diensten zur Verbreitung von High-Quality-Videos und Audio in Stereo-Qualität über Glasfasernetze.

“In Deutschland sehen wir bei etwa 200 Großunternehmen Bedarf für unser Angebot”, so Schumbeck gegenüber silicon.de. Diese gilt es nun davon zu überzeugen, dass sie ihre Inhalte dem Netz eines US-amerikanischen Anbieters anvertrauen.

Lesen Sie auch :