Open Source für Windows-Admins

EnterpriseManagementOpen SourceProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Log-Daten dokumentieren alle Hardware- und Software-Vorgänge im IT-Netz und damit auch die Risikosituationen. Für die Sammlung der Log-Daten kann die Open-Source-Lösung ‘Projekt Lasso’ genutzt werden.

silicon.de: Wie viele Anwender setzen Lasso derzeit ein?

Bassam Khan: Bislang konnten wir 20.000 Downloads verzeichnen. Die Software wird von der Community regelmäßig weiter verbessert.

silicon.de: Warum engagiert sich LogLogic überhaupt bei Lasso?

Bassam Khan: Wir verfolgen von Anfang an eine offene Firmenphilosophie – während viele Log-Management-Systeme dazu tendieren, geschlossene Systeme zu sein. Mit unserem Engagement wollen wir neue Entwicklungen rund um die Windows Log-Dateien anstoßen. Nicht zuletzt geht es auch darum, eine offene Alternative beziehungsweise Ergänzung zu Microsofts proprietärer Infrastruktur für die Event-Sammlung anzubieten.

silicon.de: LogLogic hat Neuerungen für Lasso angekündigt. Worum handelt es sich?

Bassam Khan: Noch im dritten Quartal bringen wir das ‘Open Lasso SDK’ (OLS) heraus. Das ist ein Framework, mit dem Entwickler eigene ‘Event Provider’ schreiben oder bestimmte Windows-Anwendungen in die Log-Sammlung einbeziehen können. Die Unternehmen müssen damit nicht mehr auf aufwendige Services von spezialisierten Anbietern zurückgreifen.

OLS soll es ermöglichen, Log-Quellen einfach zu verbinden. Diese Funktion gibt es in Lasso zwar schon – wir haben aber gemerkt, dass sie bislang wenig genutzt wird. Meiner Meinung nach liegt das daran, dass die Windows-affinen Mitarbeiter in den IT-Abteilungen auch eine Vorliebe für Windows-Entwicklungsumgebungen haben. OLS kann daher in Microsoft Dotnet und in C# genutzt werden.

Wie die Software verfügbar gemacht wird, steht noch nicht fest. Möglicherweise wird OLS auch als Teil einer kommerziellen Lösung erhältlich sein.

Lesen Sie auch :