Flughafen-IT wird weltweit ausgebaut

CloudEnterpriseManagementNetzwerkeRechenzentrum

Die weltweit führenden Flughafenbetreiber geben derzeit drei Milliarden US-Dollar (rund 2,1 Milliarden Euro) jährlich für ihre IT aus. Das geht aus der Studie ‘Airport IT Trends’ hervor, die der Luftfahrt-IT und Kommunikationsanbieter SITA vorgelegt hat.

47 Prozent der Flughäfen wollen zudem bis Ende 2009 CUSS-Kioske (Common Use Self Service) einsetzen, die von mehreren Fluggesellschaften gemeinsam für den Check-in genutzt werden können. Nur 2 Prozent der Befragten planen, keine CUSS-Kioske zu installieren. 15 Prozent der Flughäfen sind zudem der Meinung, dass die Einführung gemeinschaftlich genutzter Systeme innerhalb des vergangenen Jahres eine besondere Erfolgsgeschichte war.

Kiosk-Systeme sind heute zunehmend auch über den Self-Service Check-in hinaus verbreitet. 77 Prozent aller Flughäfen wollen weitere Self-Service-Kioske einführen. 67 Prozent davon planen den Einsatz im Check-in-Bereich, zehn Prozent sehen neue Einsatzgebiete wie Transfer-Dienste, Services für fehlgeleitetes Gepäck und das Management von Störungen vor.

Umweltmaßnahmen sind an den Flughäfen ebenfalls ein Thema: Bereits 64 Prozent der Flughäfen betreiben bereits eine Lärmüberwachung und werten die Ergebnisse aus. Nur 19 Prozent wollen diesbezüglich keine Schritte einleiten. Die örtliche Luftqualität überwachen bereits 49 Prozent der Befragten. Die Mehrzahl plant außerdem Maßnahmen, beziehungsweise hat bereits Aktionen eingeleitet, um den Betriebsmittelverbrauch zu reduzieren (63 Prozent) und die Nachhaltigkeit von IT-Ressourcen zu verbessern (56 Prozent).

Die gesamte Studie ist auf CD verfügbar. Sie kann per E-Mail an die Adresse Airline.Business@flightglobal.com angefordert werden.

Lesen Sie auch :