Google Chrome bekommt Erweiterungen

EnterpriseProjekteService-ProviderSoftwareSoftware-Hersteller

Für Chromium, das Open-Source-Projekt hinter dem Google-Browser Chrome, ist ein Designdokument für Browser-Erweiterungen veröffentlicht worden. Damit werden die Pläne für ein wichtiges Feature konkreter, das Chrome bis zur endgültigen Veröffentlichung bekommen sollte.

Ebenfalls erwähnt werden Erweiterungen zum Schutz der Privatsphäre. Dabei hatte Chrome selbst nach dem Beta-Start herbe Datenschutz-Kritik geerntet und Google seine Nutzerbestimmungen für Chrome bald abgeändert. SRWare hat rund drei Wochen nach dem Chrome-Start mit ‘Iron’ sogar einen Chromium-Ableger veröffentlicht, der laut Ries “alle Funktionen entfernt, die Datenschutz-technisch bedenklich sein könnten”.

Google allerdings sieht sich zu Unrecht kritisiert. “Chrome sammelt nicht mehr Daten als andere Browser”, sagt Keuchel. Jedenfalls bleibt abzuwarten, ob sich Entwickler an Erweiterungen versuchen werden, die ihrer Ansicht nach bedenkliche Funktionen von Chrome deaktivieren. Ob es von SRWare auch eine Art Iron-Erweiterung geben wird, werde sich zeigen, “wenn das Extension-System fertig ist und klar wird, wie weit man mit einer Erweiterung in den Browser eingreifen kann”, so Ries.

Bei verschiedenen Produkten, darunter Googles Webmail-Dienst, stößt das Unternehmen immer wieder auf Kritik an “indefiniten” Beta-Phasen. Dieses Schicksal soll dem Browser erspart bleiben, wohl auch, da man sich hier an Veröffentlichungszyklen beim Mitbewerb orientieren muss. “Es liegt uns sehr am Herzen, Chrome relativ schnell aus dem Beta-Stadium zu bekommen”, betont jedenfalls Keuchel. Eine finale Version sei 2009 sehr wahrscheinlich und könnte eventuell relativ früh im Jahresverlauf erscheinen, so der Google-Sprecher.

Lesen Sie auch :