Deutsche Software erhält Gütesiegel

EnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Ein Konsortium aus Forschungseinrichtungen und Unternehmen erarbeitet in den nächsten drei Jahren einen Qualitätsstandard für Software-Produkte in Deutschland. Das Ziel: Künftig soll die Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit von Software bewertbar und nachweisbar werden.

Der Qualitätsstandard soll die Vielfalt der Software berücksichtigen – wie eingebettete Systeme, Mainframe-Anwendungen, Entertainment-Systeme oder hoch-sicherheitskritische Steuerungssysteme.

Im Projekt wird ein Basis-Qualitätsstandard entwickelt, der durch beispielhafte, domänenspezifische Qualitätsstandards ergänzt wird. “Wir realisieren das für Standard-Software, Individual-Software, Informationssysteme und eingebettete Systeme. So wird unser Qualitätsstandard sehr flexibel einsetzbar. Und gleichzeitig müssen alle Qualitätsanforderungen vollständig integriert sein. Diesen Spagat müssen wir leisten”, so Broy.

Und so gehen die Projektpartner vor: In einem Qualitätsmodell bilden sie detailliert Eigenschaften eines erfolgreichen Entwicklungsprozesses und hochwertiger Software ab. So werden Kriterien definiert, die eine hohe Qualität von Software gewährleisten. Diesem Modell übergeordnet ist ein Meta-Qualitätsmodell, das den Qualitätseigenschaften eine klare Struktur gibt. Das Meta-Qualitätsmodell zeigt, wie sich eine Qualitätseigenschaft auf einen anderen Bereich im Entwicklungsprozess auswirkt.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert QuaMoCo im Rahmen des Förderprogramms ‘IKT 2020’ mit 3,7 Millionen Euro. Der Eigenanteil der Industriepartner beläuft sich auf rund 2,2 Millionen Euro. Außerdem planen die industriellen Partner über das Projektvorhaben hinaus, weitere finanzielle Mittel in die Erforschung von Software-Qualität zu investieren.

Lesen Sie auch :