Mit dem SLS eDrive will Mercedes an die Elektrospitze

Green-ITInnovationManagement

Mit Ihren Rückmeldungen und hohen Abrufzahlen haben Sie uns gezeigt, dass die Zukunft des Automobils auch für Sie, die Leser von silicon.de, sehr interessant ist. Nachdem wir Ihnen vor kurzem den Elektro-Porsche ‘eRuf Greenster’ präsentiert haben, wollen wir heute Ihr Augenmerk auf den ‘SLS eDrive’ von Mercedes-Benz lenken.

Die Deutsche Accumotive, ein Joint-Venture von Daimler und Evonik, will künftig in Kamenz, Sachsen, Batteriesysteme auf Basis der Lithium-Ionen-Technologie produzieren. Der Baubeginn für die neue Produktionsstätte ist für Herbst 2009 geplant. Die Produktion soll Anfang 2011 beginnen, ab 2012 werden dann die ersten Systeme in Fahrzeugen von Mercedes-Benz Cars angeboten. Somit steht also auch schon der frühestmögliche Zeitpunkt für die Auslieferung des SLS eDrive fest. Offiziell lautet das Zieldatum 2013, bei der Mercedes-Tochter AMG spricht man von “eher 2015”.

Aber wir wollen nicht vorschnell und zu viel loben, es gibt auch Negativpunkte: Die Benzinversion wird wohl gut 315 Stundenkilometer schnell sein – das dürfte der Elektroflitzer nicht schaffen. Knapp über 200 ist ein weitaus realistischerer Wert. Auch bei der Reichweite hapert’s: Mercedes gibt sie mit 150 bis 180 Kilometer an. Hier gilt es noch viel Entwicklungsarbeit zu leisten.

Aber die Marschrichtung ist klar: Das Elektromobil scheint sich von einer (bereits vor 100 Jahren gehandelten) Idee zu einem realistischen Projekt zu entwickeln. silicon.de begleitet die Entwicklung nun bereits seit Jahren – auch wenn es nicht unsere eigentliche Kernkompetenz ist. Aber zur Arbeit müssen wir alle fahren – wenn das künftig sauber und leise geschieht soll’s uns sehr Recht sein. Wir bleiben am Ball.

Lesen Sie auch :