So könnten Microsofts Läden aussehen

ManagementProjekteSoftware-Hersteller

Tür an Tür mit Apple will Microsoft im Herbst die ersten eigenen Läden eröffnen. Wie so ein Microsoft Store aussehen könnte, dass zeigt eine Präsentation der Firma Lippicott, die ins Internet gelangt ist. Lippicott ist spezialisiert auf Design- und Markenstrategie-Beratung. Microsoft hat inzwischen bestätigt, dass die Konzepte und Grafiken echt sind.

Nach den Worten des zuständigen Microsoft-Managers Kevin Turner sollen die Läden so nah wie möglich an den Apple-Geschäften eröffnet werden. So will man offenbar möglichst viel IT-Laufkundschaft an die eigenen Kassen locken. Gerade in den prominentesten Städten und Einkaufsmeilen dürfte aber dieser Wunsch nicht leicht umzusetzen sein. Neben Apples Flagship-Stores in New York, Los Angeles und San Francisco wird es nicht einfach sein, die passende Ladenfläche anzumieten.

Im Mittelpunkt aller Läden soll zunächst wohl Windows 7 stehen. Schließlich sollen die ersten Microsoft Stores im Herbst eröffnen. Startschuss für Windows 7 ist der 22. Oktober. Daneben wird der Schwerpunkt auf den Bereichen Xbox 360, Windows Media Center, Surface und Windows Mobile liegen.

Fotogalerie: WPC 2009: Steve Ballmer in Aktion

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Lesen Sie auch :
Experten-Tipp