Allerdings dürften sich die Auswirkungen auf die Kunden in Grenzen halten, denn viele der Itanium-Bestandskunden bekommen bereits ihren Support von Herstellern wie HP. Zudem werden, Schätzungen von IDC zufolge, in Europa 61 Prozent der Itanium-Server mit Unix ausgeliefert; 29 Prozent mit Linux und nur 5 Prozent der Itanium-Server laufen mit Windows.

Derzeit bietet Red Hat für RHEL 5 neben Itanium und x86 auch Support für IBM Power und das System z. Support Itanium wird es mit RHEL 5 bis März 2014 geben. Neue Funktionen und neue Hardware werden nach dem Standardreglement behandelt. Einige Hersteller wollen zudem bis zum März 2017 Support anbieten.

Silicon-Redaktion

Recent Posts

Microsoft weitet Verteilung von Windows 11 Version 22H2 aus

Alle Nutzer erhalten das Update nun nach einer manuellen Suche. Es gibt allerdings noch zwei…

6 Stunden ago

Lässt sich mit 4G und 5G der steigende Strombedarf bewältigen?

Studie zu vernetzten Energieversorgern zeigt Bedeutung der Mobilfunktechnologie für die Digitalisierung des Energiesektors.

24 Stunden ago

Cryptojacking-Kampagne nimmt Microsoft OneDrive ins Visier

Bitdefender entdeckt 700 angegriffene Microsoft-OneDrive-Instanzen im Mai und Juni 2022.

24 Stunden ago

IT-Beschaffung: Einkaufsleiter besorgt über Lohninflation

Lohnzuwächse können laut Information Services Group in den nächsten Monaten zu starken Preissteigerungen bei IT-Dienstleistungen…

1 Tag ago

EU bestimmt USB-C als einheitlichen Ladeanschluss für mobile Geräte

Umgesetzt wird die neue Richtlinie ab Ende 2024. Für Laptops gilt eine Frist bis Anfang…

1 Tag ago

Automatisierte Erkennung von Zero-Day-Schwachstellen

Plattform zur automatisierten Aufdeckung von 0-Day-Schwachstellen für Hersteller vernetzter Produkte und Betreiber industrieller Steuerungssysteme.

1 Tag ago