Verleger fordern Aus für ‘Tagesschau’-App

EnterpriseManagementMobile

Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) und der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) haben das Vorhaben der ARD kritisiert, im kommenden Jahr die ‘Tagesschau’ kostenlos als App für das iPhone zur Verfügung zu stellen.

Dazu zählt beispielsweise der Axel-Springer-Verlag, der seit Anfang Dezember zwei iPhone-Anwendungen zum Download bereitstellt. Mit ihnen lassen sich die Printausgaben von Bild und Welt kompakt schon am Vorabend im PDF-Format lesen.

“Es ist nicht unsere Aufgabe, ein Ranking der schönsten News-Ladies zu präsentieren oder eine Tiger-Woods-Fotostrecke”, so Gniffke. “Wir bewegen uns weiter auf unserem angestammten Korridor, auf dem wir aber weiter Maßstäbe setzen wollen.” Ein umfassendes Tagesschau.de-Portal werde es nicht geben, Verlinkungen zu Sportseiten oder zur ARD-Börse reichten dem Nutzer. “Die leichten Themen können andere besser. Würden wir da mitmischen wollen, wären wir nicht mehr unverwechselbar.”

Der Springer-Verlag reagierte mit Kritik. “Wir haben die Ankündigung der ARD, ein kostenloses Applet der Tagesschau in Apples App Store anzubieten, mit Befremden zur Kenntnis genommen”, sagte Verlagssprecherin Edda Fels. “Es handelt sich hierbei um eine nicht tolerierbare Marktverzerrung.” Es gehöre sicher nicht zum Grundversorgungsauftrag öffentlich-rechtlicher Fernsehanstalten, kostenlose Applets auf dem iPhone zur Verfügung zu stellen.

Lesen Sie auch :
Experten-Tipp