2010: Wird Microsoft übernommen?

EnterpriseProjekteSoftware-Hersteller

Das mit dem Online-Publishing ist schon ein Kreuz. Manch tolle Beiträge werden einfach nicht rechtzeitig fertig und erscheinen dann, wenn sie keiner liest. Das ist silicon.de bei einem Interview mit Microsofts Deutschland-Chef Achim Berg passiert, das ausgerechnet an Heiligabend online ging.

Thomas Otter (Gartner): Darüber zu spekulieren, wäre voreilig. Das muss man aber erst abwarten.

Berg (Microsoft): Wenn ich über 2010 hinausschaue, ist sicherlich alles, was hilft, mehr Intelligenz in unsere Netze zu stecken, ein Trend, um lokale und zentrale Akteure besser miteinander zu verknüpfen.

Andreas Zilch (Experton Group): Allerdings sind wir sehr skeptisch, ob das Konzept der “vertikalen Integration” bei gleichzeitiger “Offenheit” für andere Komponenten tatsächlich funktioniert, da es zum Teil gegensätzliche Zielrichtungen verfolgt: Wenn das Zusammenspiel bestimmter Komponenten optimiert wird, ergeben sich zwangsläufig starre Strukturen, die weniger geeignet für das Zusammenspiel mit beliebigen anderen Komponenten sind.

Stephan Kaiser (PAC): Dazu können Synergien einen hilfreichen Beitrag leisten.

Berg (Microsoft): Das setze ich übrigens auch privat bei mir zuhause zum Beispiel beim Energiemanagement um.

Dan Bieler (IDC): Sollte sich dieses Image einmal festsetzen, ist es praktisch nicht wieder abzuschütteln.

Berg (Microsoft): Klingt banal, aber hier gibt es noch große Potenziale.

Steve Janata (Experton Group): Dies wird eines der spannendsten Themen für 2010.

Dan Bieler (IDC): Dann sollte das zu denken geben…

silicon.de: Die zehn Minuten sind um. Vielen Dank für das Gespräch!

“silicons sillycom” besteht aus den bekannten IT-Journalisten Kriemhilde Klippstätter, Hermann Gfaller, Ludger Schmitz und Bernd Seidel. Jeweils freitags lassen sie die vergangene Woche Revue passieren oder kümmern sich um die ganz grundlegenden Dinge der IT.

Lesen Sie auch :