Ab 17. März freie Browser-Wahl in Windows

BetriebssystemBrowserE-GovernmentEnterpriseManagementProjekteRegulierungService-ProviderSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

Im Markt für Zugangssoftware zum Internet werden die Karten neu gemischt – auf Druck der EU bekommen Windows-Anwender in 32 europäischen Ländern ab Mitte März einen Auswahlmechanismus für einen Browser präsentiert.

Browserwahl2
Microsoft klärt seine Nutzer auf Drängen der EU auf.
Foto: Microsoft

Ausgangspunkt war eine Beschwerde aus dem Jahr 2007 des Browser-Herstellers Opera über Microsoft gewesen. Das norwegische Unternehmen begründete diesen Schritt damit, dass Microsoft die dominierende Stellung bei Betriebssystemen ausnutze um Konkurrenz-Produkte aus dem Markt zu drängen.

Fotogalerie: Die Installation des neuen Internet Explorer

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes erklärte vor zwei Monaten: “Millionen europäische Anwender werden von dieser Entscheidung profitieren, die ihnen die freie Wahl ihres Browsers ermöglicht. Diese Wahlmöglichkeit wird nicht nur die Internet-Erfahrung der Menschen verbessern, sondern auch die Hersteller von Browsern ermutigen, neue Innovationen zu schaffen und künftig bessere Browser anzubieten.”

Lesen Sie auch :
Experten-Tipp