SAP-Anwender bevorzugen Standard Support

EnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Zentrales Thema in den meisten Mitgliedsunternehmen der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe DSAG e.V. ist in diesem Jahr SAP ERP 6.0. Unter den in der DSAG organisierten CIOs zeigt sich zudem ein eindeutiger Trend in Richtung Standard Support.

Rund 80 Prozent setzen auf SAP ERP 6.0

Laut DSAG hat SAP ERP 6.0 im vergangenen Jahr einen weiteren Schub erhalten. Rund 80 Prozent der teilnehmenden Unternehmen setzten mittlerweile die aktuellste ERP-Version ein. Der hohe Prozentsatz bezieht sich vornehmlich auf die Hauptinstallationen. Dieser Wert lässt aber nur einen bedingten Rückschluss auf den Gesamtverbreitungsgrad von SAP ERP 6.0 zu. Der Anteil im Bezug auf alle Installationen ist erfahrungsgemäß deutlich niedriger.

“Im Vergleich zu nicht organisierten SAP-Kunden liegt die Adaptionsrate bei den DSAG-Mitgliedern aufgrund ihres besseren Informationsstands bezüglich SAP-Produkten höher”, so Liebstückel. Knapp die Hälfte hat bereits ein ‘SAP Enhancement Package’ eingespielt. Spitzenreiter ist das Erweiterungspaket Nummer 4. Rund 15 Prozent der teilnehmenden Mitgliedsunternehmen haben aber auch noch ein SAP R/3 4.7-System im Einsatz.

Steigendes Interesse an SAP-BusinessObjects-Produkten

Neben SAP NetWeaver Business Warehouse (über 30 Prozent) steht das SAP BusinessObjects-Porfolio im Interesse der DSAG-Mitglieder. Knapp 15 Prozent der Befragten planen, in die neu entstandenen Produkte zu investieren. Das entspricht einer Steigerung um 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Etwas mehr als ein Fünftel der Umfrageteilnehmer fühlt sich zu dem Thema von SAP gut informiert. Allerdings besteht für den Rest noch erhöhter Informationsbedarf. Während knapp ein Drittel die Auswirkungen auf das SAP-Produktportfolio positiv bewertet, konnten sich fast 20 Prozent bislang keine Meinung zu den Entwicklungen rund um die Übernahme von Business Objects im Herbst 2007 bilden.

Lesen Sie auch :