“Wir sind lausige Adaptoren”

Big DataData & StorageEnterpriseManagementÖffentlicher SektorProjekteRechtRegulierung

Beim Thema digitalisierter Dokumentenaustausch steht sich Deutschland einmal mehr selbst im Weg, sagte Raimund Schlotmann, Geschäftsführer von Itella Deutschland, im Interview im silicon.de. Er würde sich mehr Mut zum Handeln und weniger Diskussion um die Technik wünschen.

Genau das sei aber das Problem in Deutschland. “Wir sind in Deutschland sehr gute Innovatoren, aber ganz lausige Adaptoren. Das gilt nicht für Rechnungslogistik sondern für alles.” Viele Dinge würden im Vergleich zu anderen Ländern, wie zum Beispiel Finnland, sehr kompliziert gemacht. Schlotmann verwies dabei unter anderem auf die E-Signatur beim Rechnungsversand. “Da haben wir ein Gesetz geschaffen, dass eine E-Signatur im B2B-Rechnungsversand vorschreibt, so etwas gibt es in Finnland nicht, also ist die Hürde geringer.”

In dem skandinavischen Land gebe es auch den Online-Brief schon seit Jahren. Die Bereitschaft der finnischen Unternehmen und Bürger, sich solchen neuen Dingen zu nähern, sei aber wesentlich größer. Schlotmanns Einblicke ausgerechnet in den finnischen Markt kommen nicht von ungefähr. Itella ist ein Tochterunternehmen der finnischen Post.

Für die Zukunft glaubt Schlotmann an die papierlose Firmenkommunikation, allerdings sei das ein sehr langwieriger Prozess, der sich über eine ganze Generation hinziehen könne. Er selbst auf alle Fälle hat die Papierablage auf seinem Schreibtisch schon vor einiger Zeit abgeschafft.

Lesen Sie auch :