Steve Jobs: “Wer Porno will, soll Android kaufen”

Enterprise

Steve Jobs nimmt in den vergangene Wochen kein Blatt vor den Mund. Vor allem Google muss sich einiges anhören. Erst im Februar hatte er das Firmenmotto den Suchkonzerns – Don’t be evil – als “Bullshit” bezeichnete, jetzt geht er auf Android los: “Wer Pornographie will, soll sich ein Android-Phone kaufen.”

Steve Jobs – der Kunden-Mails in unregelmäßigen Abständen persönlich beantwortet – schrieb daraufhin eine für seine Verhältnisse recht ausführliche Antwort: “Fiores App wird in Kürze im App Store sein. Das war ein Fehler. Dennoch glauben wir, dass wir eine moralische Verpflichtung haben, das iPhone frei von Pornographie zu halten. Leute die Pornos wollen, können ein Android-Phone kaufen.”

Der Zusammenhang erschließt sich nicht unbedingt. Eine typische Fiore-Arbeit ist der untenstehende Video-Clip ‘Obama Interrupts’, der unter anderem die beiden Personen zeigt, die es im November schafften, unbefugt an einem Empfang des Präsidenten teilzunehmen.

Mark Fiore ist kein Einzelfall. Auch die Karikaturisten Tom Richmond und Daryl Cagle kämpften monatelang, bevor ihre Apps im App Store aufgenommen wurden.

Fotogalerie: Die Körpersprache der IT-Alphatiere

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Lesen Sie auch :
Experten-Tipp