Solarzellen im Nanoformat aus dem Drucker

Management

Den Wissenschaftlern des renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT) könnte in Sachen Solarstrom ein revolutionärer Schritt gelungen sein. Sie konnten so genannte Thin-Film-Solarzellen mit Hilfe eines normalen Tintenstrahldruckers auf Papier zu drucken. Doch der Weg bis zur Marktreife ist lang.

Die Wissenschaftler des MIT werden bei ihrer Solarforschung vom italienischen Ölkonzern Eni unterstützt, der vor kurzem fünf Millionen Dollar in das Forschungszentrum investierte. Der Konzern erhofft sich davon zukunftsfähige Lösungen.

“Im Augenblick sind wir nicht sehr engagiert im Bereich alternative Technologien, weil wir nicht glauben, dass die aktuellen Technologien Antworten auf unsere Probleme liefern”, sagte Eni-CEO Paolo Scaroni.

Lesen Sie auch :