Neuartiger Touchscreen ist dünn wie Papier

CloudEnterpriseManagementServer

Die Technik funktioniert fast überall: am Boden, am Fenster sogar auf gekrümmten Flächen. Die Rede ist von interaktiven Oberflächen der portugiesischen Displax Interactive Systems.

Die Entwickler von Displax, die in den “Future Labs” der Company arbeiten, sind weltweit verteilt. Die Crew hat nicht nur vertikale Lösungen entwickelt, sondern beispielsweise die “Crayon”-Serie. Das sind bunte Tische, auf und mit denen Kinder interaktiv agieren und lernen können.

Netviewer
Crayon-Serie: bunte Tische, auf denen Kinder interaktiv agieren und lernen können.
Foto: Displax

Spektakulär ist das Produkt “Moovit”, ein interaktiver Fußboden. Dabei werden Inhalte auf eine Bodenfläche von rund einem Quadratmeter projiziert. Gehen Menschen über die Fläche, dann reagieren die Inhalte. So lässt sich auf Moovit etwa Fußballspielen oder Flaschendrehen.

Aus dem Displax-Management ist nur Miguel Fonseca bekannt, der als Chief Business Officer” auch in der Öffentlichkeit agiert. Wer (finanziell) hinter dem Unternehmen steht, ist nicht bekannt, in diesem Fall gibt sich Displax nicht interaktiv. Die Company kann aber schon den ersten Preis vermelden: Sie ist unter den Top 100 der diesjährigen Finalisten des Red Herring Awards.

Die Autorin Kriemhilde Klippstätter ist freie Journalistin in München.

Lesen Sie auch :