CA Technologies: “Es fühlt sich gut an”

CloudEnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Wie viele andere IT-Größen hat sich CA Technologies auf eine Cloud-Strategie eingelassen. Deshalb hat silicon.de sich mit Vince Re, Senior Vice President Cloud Management und CA-Veteran mit 26 Jahren im Unternehmen, unterhalten.

silicon.de: Warum bemüht sich CA so sehr um dieses Thema?

Re: Gerade jetzt während und nach der Wirtschaftskrise haben viele Unternehmen damit begonnen, die Kosten in den IT-Abteilungen zu reduzieren. Und immer mehr Unternehmen setzen ihr Vertrauen in die Cloud. Eine CA-Studie zur Sicherheit von Daten in der Cloud zeigte sogar auf, dass viele Unternehmen ihre Daten in der Cloud als gesicherterer einschätzen, als wenn sie intern verwaltet werden. Außerdem ist die Cloud besonders auch für kleinere Unternehmen und Start-ups interessant, da diese meist nicht über die Mittel verfügen, sich eine eigene IT-Infrastruktur aufzubauen.

silicon.de: Sollte ein Unternehmen, bevor es sich Hals über Kopf in die Cloud stürzt, bestimmten Bereichen besondere Beachtung schenken, um sicherzustellen, dass die richtige Strategie verfolgt wird?

Re: Ein Unternehmen muss immer die richtigen Entscheidung treffen. Und wenn es nun schon jahrelang mit Mainframe-Anwendungen gut gefahren ist, warum sollte ein Wechsel auf die Cloud Verbesserungen bringen. Wir sprachen mit CIOs von großen Unternehmen und großen Banken hier in den USA. Viele fragten sich, warum tausende von Dollar ins Web-Hosting investieren, wenn es auch viel günstiger geht. Die Entscheider müssen nur an der richtigen Stelle ansetzen. CA Technologies will dabei helfen, die richtigen Tools zu wählen.

silicon.de: Welche Cloud-Strategie verfolgt CA Technologies für die kommenden Monate?

Re: Mit der Cloud Commons Community haben wir erst mal jede Menge Arbeit. Wir müssen die Plattform aufbauen und die Entwickler, Experten und Analysten zusammenführen. Das wird zwar nicht von heute auf morgen gehen, aber wir sind sicher, dass sich die Plattform die nächsten Monate gut entwickeln wird. Wir müssen dafür sorgen, dass die angekündigten Produkte auch die Erwartungen der Kunden erfüllen. Die Erwartungen werden sehr hoch sein. Auch unsere anderen Produkte müssen ständig weiterentwickelt werden. Auch auf Partnerschaften legen wir viel wert – ein Beispiel dafür ist die Partnerschaft mit VMware. Außerdem legen wir unseren Fokus dieses Jahr auch darauf, unsere Produkte und Services in Schwellenländer zu bringen. Insgesamt wird es noch ein sehr spannendes Jahr werden.

silicon.de: Herr Re, wir danken für das Gespräch.

Lesen Sie auch :