Apple perfektioniert MacBooks und Mac OS

CloudEnterpriseProjekteServerSoftwareSoftware-Hersteller

Zuckerbrot und Peitsche: Am Dienstag ätzte Apple-Chef Steve Jobs noch gegen Google, am Mittwoch gab es dann Bonbons für die Apple-Familie: zwei neue Macbook-Air-Modelle, einen Ausblick auf Mac OS X, Version 10.7 Lion, und ein Update für die Multimedia-Suite iLife.

Mac OS X 10.7 Lion wird in der Lage sein, Anwendungen im Vollbildmodus auszuführen. Auch diese Funktion ist an das iPad angelehnt. “Mac OS X 10.7 Lion macht dasselbe für deinen Schreibtisch. Einmal geklickt und du kannst eine App im Vollbildmodus anzeigen, durch Streichen auf dem Trackpad wechselst du zu einer anderen Vollbild-App und durch erneutes Streichen kehrst du zurück zum Schreibtisch”, heißt es auf der Apple-Website.

Mit dem Feature Mission Control gibt Apple Nutzern einen Überblick über gestartete Programme. Es zeigt Miniaturansichten von Vollbild-Apps und geöffneten Fenstern an. Auch Dashboard, Exposé und Spaces erscheinen in Mission Control. Die Auswahl einer Anwendung erfolgt durch einen Klick auf die Vorschau.

Laut Jobs besteht das Konzept von Mac OS X 10.7 darin, für iOS entwickelte Funktionen auch für das Desktop-Betriebssystem zu nutzen. “Wir haben iOS perfektioniert. Was wir gerne möchten, ist, die durch iPhone und iPad angeregten Innovationen auf Macs zu übertragen.” Multitouch-Gesten seien allerdings keine ideale Lösung für Desktop-Rechner. “Touch-Gesten sollten nicht vertikal sein. Man ermüdet nach einer kurzen Zeit. Das ist ergonomisch gesehen fürchterlich.” Multitouch-Gesten für Mac erfolgten, ähnlich wie auf iPad und iPhone, horizontal.

Jobs präsentierte zudem eine neue Version der seit fast zwei Jahren unveränderten Multimedia-Suite iLife. Die bisher in der Suite integrierten Anwendungen sind auch in iLife ’11 enthalten. Verbessert wurde unter anderem die Verbindung zu Social Networks.

Die laut Jobs beliebteste iLife-Anwendung iPhoto enthält in der neuen Version erweiterte Fullscreen-Modi. Aufwändig gestaltete neue Slideshow-Templates gehören ebenfalls zum Lieferumfang. Eine integrierte E-Mail-Funktion vereinfacht das Versenden von Alben. Diese werden als attraktive HTML-Seite versendet, die auch die Originalbilder mit voller Auflösung enthalten kann. Für die Veröffentlichung auf Facebook bietet iPhoto ’11 ebenfalls eine Erweiterung.

In iMovie ’11 gibt es ein Template zur Erstellung eines Trailers mit eigenen Multimedia-Inhalten. Wie iPhoto bietet iMovie die Möglichkeit, Filme in sozialen Netzwerken wie Youtube, Facebook und Vimeo zu veröffentlichen. Neu ist auch die Funktion ‘People Finder’, die Menschen anhand bestimmter Merkmale innerhalb eines Videos finden soll. Garageband ’11 enthält ebenfalls neue Funktionen – darunter neue Lektionen für Klavier und Gitarre: Während einer Keyboard-Demo zeigt die Software hier Fehler bei Noten und Tempi an. Zudem informiert eine History-Funktion über Lernfortschritte. iLife ’11 ist ab sofort für 49 Dollar erhältlich. Beim Kauf eines neuen Mac ist die Multimedia-Suite bereits enthalten.

Lesen Sie auch :