Der superschnelle ‘K Computer’

EnterpriseWorkspace

Die neueste Supercomputer-Bestenliste führt erstmals seit 2004 wieder ein System aus Japan an. Der ‘K Computer’ steht im Informatik-Forschungsinstitut Riken in Kobe und wird von Riken und Fujitsu entwickelt.

Der superschnelle 'K Computer'

Bild 1 von 10

01-ig
Die neueste Supercomputer-Bestenliste führt erstmals seit 2004 wieder ein System aus Japan an. Der 'K Computer' steht im Forschungsinstitut Riken in Kobe und wird von Riken und Fujitsu konstruiert. Das System schafft über 8 Billiarden Fließkomma-Operationen pro Sekunde (Petaflop/s).