Bahn und Telekom bauen WLAN im ICE aus

CloudEnterpriseMobileNetzwerkeServerSoftwareTelekommunikation

Die Deutsche Bahn und die Deutsche Telekom bauen den Internetzugang in der ICE-Flotte aus. Bis voraussichtlich Ende 2014 sollen weitere 185 ICE-Züge und die wichtigsten ICE-Strecken mit der notwendigen Technik ausgerüstet werden.

Einen entsprechenden Vertrag haben die Unternehmen unterzeichnet. Den Beginn des Ausbaus markiert die Strecke Mannheim-Basel, auf der zu Beginn des Jahres 2012 der Internetzugang möglich sein soll. Das 5200 Kilometer lange ICE-Kernnetz soll Schritt für Schritt die Internettechnik erhalten. Darunter sind dann die stark nachgefragten Strecken Frankfurt (Main)-Nürnberg-München, Dortmund-Berlin oder Hamburg-Berlin.

Fotogalerie: "Fernverkehr der Zukunft" - Der ICx

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Derzeit sind mit den Strecken Dortmund-Köln-Frankfurt (Main)-Stuttgart-Augsburg-München sowie Frankfurt (Main)-Hannover-Hamburg rund 1500 Kilometer des ICE-Streckennetzes mit einer breitbandigen Online-Versorgung ausgestattet. 69 ICE 1 und ICE 3 verfügen über die entsprechende Technik.

Am Ende des Ausbauprogramms werden rund 255 ICE-Züge rollende HotSpots sein. “Dann wird die DB über die weltweit größte internetfähige Hochgeschwindigkeitsflotte verfügen”, sagt Ulrich Homburg, DB-Vorstand Personenverkehr.

Zudem ist der Internetzugang über Telekom-HotSpots in den DB Lounges für Bahn-Comfort-Kunden der 2. Klasse ab sofort kostenlos. Bisher war dies Passagieren der 1. Klasse in ausgewählten DB Lounges vorbehalten. Weitere Informationen über Internet im ICE gibt es online.

Lesen Sie auch :