Categories: MobileUnternehmen

Samsung stellt Smartwatch Gear vor

Samsung Galaxy Gear lässt sich unter anderem als Fernsteuerung für Samsung-Smartphones nutzen. Quelle: CNET

Galaxy Gear, die neue Smartwatch, hat Samsung im Rahmen der der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin vorgestellt.

Gear ist eine Armbanduhr, die man als eine Art Zweitbildschirm ansehen sollte. Auch ein Samsung-Smartphone lässt sich damit fernsteuern. Man kann zwar Schnappschüsse damit machen, Telefonieren allerdings kann man mit dem Gerät leider nicht.

Galaxy Gear kommt mit einem 1,63 Zoll großen AMOLED-Display mit einer Auflösung von 320 mal 320 Pixel. Angetrieben wird die smarte Armbanduhr von einem 800-MHz-Prozessor mit nur einem Kern, dem 512 MByte RAM zur Seite stehen. An Speicher stehen 4 GByte zur Verfügung. Der Akku hat eine Kapazität von 315 mAh; er soll die Smartwatch für 25 Stunden mit Strom versorgen.

Neben den Funktionen ähnelt auch das Design der Pebble Watch oder Sonys im Juni vorgestellten Smartwatch 2. Samsungs Galaxy Gear misst 3,7 mal 5,7 mal 1,1 Zentimeter und wiegt 73,8 Gramm. An der Seite des Armbands befindet sich eine 1,9-Megapixel-Kamera.

Galaxy Gear verbindet sich via stromsparenden Bluetooth 4.0 Low Energy (Bluetooth Smart), mit einem Galaxy-Smartphone oder -Tablet. Andere Bluetooth-fähigen Android-Geräte hingegen unterstützt Gear nicht. Haben sich die Geräte verbunden, lässt sich über die Uhr beispielseise der Musik-Player des Smartphones fernsteuern. Über die Uhr können Träger die Lautstärke regeln, Lieder wechseln oder die Wiedergabe stoppen.

Samsung hat zu Beginn rund 70 Apps für das kleine Display der Smartwatch optimiert. Darunter sind grundlegende Anwendungen wie der Kalender, aber auch Apps wie Runtastic, Evernote, Ebay, Pinterest oder Find my Device. Galaxy Gear hält den Träger zudem über neue E-Mails und SMS auf dem Laufenden oder erinnert an Termine.

Die Uhr bietet zudem die Möglichkeit, Kontakte, die auf dem Smartphone gespeichert sind, per Fingertipp anzurufen – das Smartphone kann in der Tasche bleiben. Praktisch könnte das beispielsweise bei Verwendung eines Headsets sein. Mit dem Gear Manager, einer App fürs Smartphone, lässt sich die Smartwatch dann vom Handy aus konfigurieren.

Loading ...

Ein Dock dient zum Aufladen der Smartwatch. Das dient gleichzeitig auch als Standfuß für die Uhr. Alternativ lässt sie sich auch direkt mittels Micro-USB-Kabel mit Strom versorgen.

Die Smartwatch Galaxy Gear kommt in sechs Farben zur Wahl: Grün, Orange, Grau, Schwarz, Beige und Champagner-Gold. Der Verkauf in Deutschland beginnt voraussichtlich ab dem 25. September. Einen Preis hat Samsung noch nicht genannt. All About Samsung berichtet, die Preisempfehlung werde 299 Dollar betragen.

[mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Martin Schindler

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

View Comments

  • Naja so ein Knaller scheint die Smartwatch ja nicht zu sein. Zur Zeit funktioniert sie ja nur mit den neusten Modellen. Das S4 soll erst mit 4.3 kompatibel sein. Ansonsten ist mit dieser Uhr schon mal ein guter Anfang gemacht worden im Bereich Smartwatches. Jetzt ziehen die anderen Hersteller nach.

Recent Posts

Sophos: Automotive-Lieferant wird dreimal Opfer von Cybererpressern

Innerhalb von rund zwei Wochen kompromittieren die Gruppen LockBit, Hive und BlackCat das Netzwerk. Anscheinend…

3 Stunden ago

Deutsche Telekom bleibt auf Kurs

Konzernumsatz klettert zwischen April und Juni um fast sechs Prozent auf rund 28 Milliarden Euro.

4 Stunden ago

Cisco meldet Hackerangriff

Unbekannte dringen in das Netzwerk des Unternehmens ein. Zuvor hacken sie das Google-Konto eines Cisco-Mitarbeiters…

5 Stunden ago

Im Blindflug in Richtung Nachhaltigkeit

Eine Mehrheit der deutschen Unternehmen will klimaneutral werden. Aber wie? Für eine Antwort fehlen ihnen…

19 Stunden ago

Unternehmen unterschätzen Cyberrisiken durch vernetzte Partner und Lieferanten

Firmen stufen Sicherheitsrisiken ihrer Partner in digitalen Ökosystemen und Lieferketten als wenig besorgniserregend ein.

20 Stunden ago

Silicon DE im Fokus Podcast: Microsoft und der Mittelstand

Im Silicon DE Podcast erläutert Oliver Gürtler, Leiter des Mittelstandsgeschäfts bei Microsoft Deutschland, im Gespräch…

22 Stunden ago