IBM könnte Allianz-IT übernehmen

Der Münchener Versicherungskonzern Allianz SE hat laut eigenen Angaben große Fortschritte bei der Wahl eines IT-Outsourcing-Anbieters gemacht. Die Wahl scheint auf IBM gefallen zu sein. Laut einer Mitteilung könnte der Outsourcing-Vertrag noch in diesem Jahr unterzeichnet werden.

Die Allianz mit Hauptsitz in München, hat sich ehrgeizige Ziele gesetz: So sollen weltweit 140 Rechenzentren auf nur mehr sechs Datenzentren zusammengeführt werden.

Ein weiteres großes IT-Projekt der Allianz ist das “Allianz Global Network” (AGN). Zusammen heißen diese beiden IT-Bereiche Allianz Private Cloud. Das AGN konsolidiert der Konzern ebenfalls gerade. Hier kommt jedoch ein anderer Dienstleister zum Zug. Den Namen dieses Partner wolle die Allianz derzeit aber nicht nennen. Jedoch sei der Umfang dieses Projektes wesentlich geringer. Die Zusammenführung der Netzwerke läuft bereits.

Bis Ende 2017 will die Allianz auf die neue IT-Infrastruktur migriert sein. Das Volumen des Vertrages ist nicht bekannt. Die Kosten für das Programm zur weltweiten Konsolidierung der Rechenzentren sollen etwa einen mittleren dreistelligen Millionenbetrag liegen.

Im Rahmen des Outsourcings werden in Deutschland wohl etwa 250 Mitarbeiter von dem Schritt betroffen sein. Diese werden, wie informierte Personen gegenüber silicon.de berichten, vollständig – voraussgesetzt, der Vertrag mit IBM kommt zustande, – zu dem Dienstleister wechseln. Ein Arbeitsplatzabbau sei demnach nicht geplant.

Welche Mitbewerber IBM auf Shortlist ausgestochen hat, ist unbekannt. Von der Allianz aber heißt es, dass die “standardisierte und harmonisierte Informationstechnologie” des IBM-Portfolios ein wichtiges Auswahlkriterium sei.

IBM ist in Deutschland beispielsweise auch Outsourcing-Partner der Elektronikmarktkette Media-Saturn. Seit 2008 betreibt es für sie die zentralen Rechenzentren.

[mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Martin Schindler

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Recent Posts

Bericht: Apple verschiebt Pläne für VR/AR-Headset

Die Entwicklung verzögert sich um mehrere Monate. Apple kämpft angeblich mit der Kamera und zu…

15 Stunden ago

Russische Behörden zerschlagen Ransomware-Gang REvil

Ermittler durchsuchen 25 Objekte und beschlagnahmen Computer, Kryptowährungen und Bargeld in Millionenhöhe. Ein Gericht in…

16 Stunden ago

Spezifikationen für PCIe 6.0 versprechen doppelte Bandbreite

Sie steigt bei 16 Lanes auf bis zu 128 GByte/s. Pro Lane sind bis zu…

4 Tagen ago

Windows 11: Jüngste Vorabversion aktualisiert Bedienoberfläche

Elemente wie Lautstärke und Helligkeit erhalten neue Flyouts im Design von Windows 11. Bei der…

4 Tagen ago

Apple beseitigt Zero-Day-Lücke in HomeKit

Der Fehler betrifft alle unterstützten iPhones und iPads. Die Schwachstelle in HomeKit ist Apple schon…

5 Tagen ago

Canalys: PC-Markt wächst 2021 um 15 Prozent

Es ist das größte Jahreswachstum seit 2012. Im vierten Quartal legt der Markt allerdings nur…

5 Tagen ago