Apple und Samsung stimmen Schlichtung im Patenstreit zu

Bei einem Treffen mit einem Schlichter haben sich die CEOs von Samsung und Apple darauf verständigt, den Patentstreit zwischen beiden Unternehmen beizulegen. Dies geht aus von den Anwälten beider Firmen eingereichten Schriftsätzen hervor. Demnach fand das Treffen am Montag statt.

Die beiden Konzerne kommen mit der Schlichtung einer Forderung der vorsitzenden Richterin Lucy Koh nach. Im November hatte sie Apple und Samsung aufgefordert, noch vor Eröffnung der Verhandlung der zweiten Patentklage im März, Vergleichsgespräche zu führen.

Die Schlichtungsverhandlung soll am 19. Februar stattfinden, dies geht aus den Unterlagen hervor. Über den Schlichter ist bislang nur bekannt, dass er über “Erfahrung bei der Beilegung hochkarätiger Streitigkeiten” verfügt. An der Schlichtung sollen neben den beiden CEOs noch jeweils drei bis vier Hausanwälte teilnehmen. Dahingegen werden externe Anwälte nicht anwesend sein.

Apple und Samsung hatten im November mitgeteilt, dass sie bis zum 8. Januar Vorschläge für einen Vergleich vorlegen wollen. Zu dem Zeitpunkt stufte Koh die Erfolgsaussichten offenbar als gering ein. “Sie müssen mich nicht auslachen, aber selbst meine Kammer lacht mich aus, wenn ich einen Vergleich erwähne”, sagte sie damals den Anwälten beider Parteien.

Alle Einigungsversuche sind bislang gescheitert. Die im August 2012 ins Stocken geratenen Vergleichsgespräche, die ein Gericht zuvor angeordnet hatte, konnten auch Apple-CEO Tim Cook und Samsung-CEO Kwon Oh Hyun nicht voranbringen.

Seit Ende Dezember verhandeln Apple und Samsung einem Bericht der Korea Times zufolge auch über einen weltweiten Patentfrieden. Demnach befinden sich die Gespräche in der Sondierungsphase. Man versuche, abweichende Ansichten zur Höhe der Lizenzgebühren einander anzunähern. Neben der koreanischen Kartellbehörde seien auch Vertreter Europas und der USA beteiligt.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Andre Borbe

Andre ist Jahrgang 1983 und unterstützte von September 2013 bis September 2015 die Redaktion von silicon.de als Volontär. Erste Erfahrungen sammelte er als Werkstudent in den Redaktionen von GMX und web.de. Anschließend absolvierte er ein redaktionelles Praktikum bei Weka Media Publishing. Andre hat erfolgreich ein Studium in politischen Wissenschaften an der Hochschule für Politik in München abgeschlossen. Privat interessiert er sich für Sport, Filme und Computerspiele. Aber die größte Leidenschaft ist die Fotografie.

Recent Posts

Verband der Internetwirtschaft: Digitalisierungsampel der Koalition steht auf rot

Eco macht den 10-Punkte-Check: Ein Jahr nach ihrer Vereidigung konnte die Ampel ihre digitalpolitischen Ziele…

8 Stunden ago

Trends Folge 6: Wie lässt sich in der IT Energie sparen?

Von der Ressourcen- über die Produktions- bis hin zur Verbrauchsfrage: 2023 wird im Zeichen der…

9 Stunden ago

Industriespionage mit chinesischem Hintergrund

Die Bitdefender Labs haben eine komplexe Attacke aufgedeckt und analysiert. Urheber war höchstwahrscheinlich die APT-Gruppe…

9 Stunden ago

Interview: Wo steht Gaia-X heute?

Gaia-X soll Daten-Souveränität und selbstbestimmte Wertschöpfungsketten in einem geschützten Umfeld ermöglichen.

11 Stunden ago

Rekordpatchday: Google stopft im Dezember 232 Löcher in Android

Allein 77 Fixes stehen für die Pixel-Geräte zur Verfügung. Insgesamt 20 Anfälligkeiten stuft Google als…

14 Stunden ago

IDC: PC- und Tabletmarkt schrumpft 2022 voraussichtlich um 12 Prozent

Auch im Jahr 2023 ist nicht mit einem Wachstum zu rechnen. Die Absatzzahlen bleiben aber…

16 Stunden ago