BlackBerry präsentiert BES 12 und BBM for Enterprise

Auf dem Mobile World Conress in Barcelona hat BlackBerry die nächste Version von BlackBerry Enterprise Service (BES 12) vorgestellt. Ab Ende 2014 soll die Mobile-Device-Management-Plattform verfügbar sein und BES 5 sowie BES 10 zusammenführen. Auch eine Enterprise-Version des Blackberry Messenger (BBM) hat der kanadische Handyhersteller angekündigt.

Damit Kunden der Umstieg auf BES 12 leichter fällt, ist die neue Version BlackBerry zufolge abwärtskompatibel und zukunftssicher. Als wichtigste Neuerung nennt das Unternehmen die Unterstützung von Windows Phone 8. Bislang konnten mit BES nur Geräte mit Android, iOS und BlackBerry 10 verwaltet werden.

Zudem hat BlackBerry neue Funktionen für ein proaktives Monitoring und das System-Tuning integriert. Diese sollen dabei helfen, Probleme automatisch zu lösen. Einen nahtlosen Umstieg in die Cloud soll die neue BES-Architektur ermöglichen. Anwender können BlackBerry zufolge BES 12 aber nicht nur in einer Private oder Public Cloud nutzen, sondern auch weiterhin in Hybrid-Umgebungen oder auf eigenen Servern.

Auch eine neue Preisstruktur führt das Unternehmen mit BES 12 ein. Ab Ende März stehen Kunden die Pakete “Gold” und “Silber” zur Auswahl. Das Silber-Paket umfasst alle Funktionen für die Verwaltung von Geräten, E-Mail und Apps für Blackberry-, iOS- und Android-Geräte sowie Blackberry Balance für BB10-Smartphones. Zusätzliche Sicherheitsfunktionen wie Secure Work Space für iOS und Android sind im Paket “Gold” enthalten.

Für Enterprise-Kunden will BlackBerry mit der eBBM Suite spezielle Messaging-Lösungen anbieten. Als erstes soll die Anwendung BBM Protected veröffentlicht werden. Über diese können BlackBerry-10-Nutzer, die eine BES-Umgebung nutzen, ihren Kollegen verschlüsselte Nachrichten senden. Aber auch normale Nachrichten an Personen außerhalb des eigenen Unternehmens können mit der App verschickt werden.

Für BBM Protected wird BlackBerry zufolge ein OS-Update benötigt. Es soll ab Sommer zur Verfügung stehen.

“BBM war schon immer ein wichtiges Werkzeug für Geschäftskunden, die sich zuverlässiges und vertrauenswürdiges Echtzeit-Messaging wünschen, das die Kontrolle über Kontakte und persönliche Informationen in die Hände der Nutzer legt”, sagte John Sims, Präsident der Sparte Global Enterprise Solutions bei Blackberry. “Mit der Einführung von eBBM Suite und BBM Protected liefern wir Branchen, die spezielle Auflagen erfüllen müssen, und sicherheitsbewussten Organisationen eine mächtige Instant-Messaging-Lösung.”

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Was wissen Sie über Blackberry? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Andre Borbe

Andre ist Jahrgang 1983 und unterstützte von September 2013 bis September 2015 die Redaktion von silicon.de als Volontär. Erste Erfahrungen sammelte er als Werkstudent in den Redaktionen von GMX und web.de. Anschließend absolvierte er ein redaktionelles Praktikum bei Weka Media Publishing. Andre hat erfolgreich ein Studium in politischen Wissenschaften an der Hochschule für Politik in München abgeschlossen. Privat interessiert er sich für Sport, Filme und Computerspiele. Aber die größte Leidenschaft ist die Fotografie.

Recent Posts

Amazon Web Services führt virtuelle Ubuntu-Desktops ein

Sie basieren auf Ubuntu Pro 22.04 LTS. Amazon verlangt ab 23 Dollar pro Monat für…

7 Stunden ago

Las Vegas bekommt größtes privates 5G-Netzwerk in den USA

5G-Netzwerk soll Innovationen vorantreiben und als ein Modell für Städte und Unternehmen weltweit dienen.

9 Stunden ago

IT-Entscheidungen: Drum prüfe, wer sich ewig bindet

Internationale Studie von Gartner zeigt: Unternehmen bedauern oft ihre Kaufentscheidungen für IT-Lösungen.

9 Stunden ago

Deutsche Telekom unterstützt Ethereum Blockchain

Bereitstellung von Validierungsknoten für Ethereum-Netzwerk für Betrieb und Sicherheit von Blockchains.

10 Stunden ago

Gartner-Umfrage: Automatisierungsgrad steigt bis 2025 deutlich an

70 Prozent der Unternehmen werden bis 2025 Infrastruktur-Automatisierung implementieren.

10 Stunden ago

Sind synthetische Daten eine Alternative zu anonymisierten Daten?

"Traditionelle Verfahren der Anonymisierung funktionieren nicht mehr so gut", sagt Dr. Tobias Hann, CEO von…

11 Stunden ago