Categories: SoftwareUnternehmen

SAPs liefert neue Tools für “Big Process”

Aufbau des neuen Lösungs-Portfolios Intelligent Business Operations (IBO) von SAP. Quelle: SAP

Intelligent Business Operations und ProcessDesigner sind zwei neue Produkte im SAP-Portfolio. Beide stellt SAP auf dem Business Process Management Summit von Gartner vor, der am 19. und 20. März in London stattfand.

Intelligent Business Operations (IBO) basieren auf der In-Memory-Plattform HANA und das neue Produkt soll es Unternehmen ermöglichen auf die unterschiedlichen Datenströme aus Maschinen, Anlagen, sozialen Medien und weiteren Systemen eine einheitliche Sicht zu bekommen. Durch diese Echtzeitauswertung sollen nicht nur Daten ausgewertet werden, sondern auch in den Geschäftsprozessen genutzt werden können. IBO soll Analyseergebnisse in Echtzeit in Geschäftsprozesse einbinden und Anwendern in den Fachbereichen umfassenden Einblick in sämtliche Abläufe gewähren. Diese können damit schneller auf Chancen und Risiken reagieren.

“Große Datenmengen lassen sich nur dann sinnvoll nutzen, wenn die Analyseergebnisse auch direkt in die Geschäftsprozesse einfließen können”, erläutert Sanjay Chikarmane, General Manager Global Technology Solutions bei SAP. Am Ende, sollen mit dem IBO-Lösungspaket “effiziente und intelligente Prozesse” stehen.

IBO setzt enthält unter anderem die Lösung Operational Process Intelligence, die die Analyse von Prozessdaten aus beliebigen Datenquellen ermöglicht. Daneben kommt dem SAP Event Stream Processor die Aufgabe zu, Ereignisse in Altsystemen, Daten aus sozialen Netzwerken und andere unstrukturierte Ereignisse zu erfassen und die prozessrelevanten Werte herauszufiltern. NetWeaver Process Orchestration implementiert und führt auch in heterogenen Landschaften regelbasierte Prozesse aus.

Mit der ebenfalls in London vorgestellten neuen Version von PowerDesigner lassen sich unternehmensweite Modellierung und Dokumentation von Prozessen umsetzen. Der PowerDesigner ist nicht nur ein Modellierungs-Tool, sondern verbindet neben Middleware auch Systeme zur Analyse von Prozessdaten. Ein eigenes Framework liefert darüber hinaus unternehmensweite Definitionen für die Architektur.

Der neue PowerDesigner bindet die Anwendungsmanagementlösung SAP Solution Manager an, unterstützt den Modellierungsstandard BPMN-Standard (Business Process Modell and Notation) sowie SAP NetWeaver Process Orchestration. Über eine Link-and-Sync-Technologie lassen sich die Auswirkungen von Anpassungen visualisieren. Weitere Visualisierungs- und Berichtsfunktionen sollen zudem die Zusammenarbeit zwischen IT-Abteilung und Fachbereich verbessern.

Beispiel für einen Business-Process in der Telekommunikationsbranche und die daran beteiligten Systeme und Datenuellen. Die neuen Intelligent Business Operations sollen hier für eine einheitliche Sicht auf die Prozesse sorgen. Mit der neuen Version von SAP PowerDesigner lassen sich diese Prozesse nicht nur modellieren, sondern auch dokumentieren und unter anderem mit Netweaver Process Orchestration und dem Solution Manager verbinden. Quelle: SAP

“Mit den Lösungen lassen sich beispielsweise in Echtzeit Vorhersageanalysen für die Bestellabwicklung auf Einzelpostenebene durchführen oder Warnmeldungen ausgeben, wenn das Erreichen bestimmter Kennzahlen gefährdet ist. So können Probleme bei der Bestellabwicklung frühzeitig behoben werden”, verdeutlicht Owen Pettiford, Co-CEO des britischen Beratungsunternehmens Comprise IT.

Offenbar sieht sich SAP hier in direkter Konkurrenz mit der Software AG und bietet Anwendern von ARIS spezielle Anreize für den Umstieg von ARIS auf den SAP PowerDesigner.

Martin Schindler

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Recent Posts

Wie der Sprung zum Smart Manufacturing gelingt

Welche Rolle IIoT-Plattformen und die Cloud in der Ära der Industrie 4.0 einnimmt, erklärt Raymond…

1 Stunde ago

Samsung meldet erstmals seit drei Jahren Gewinnrückgang

Der operative Profit soll um mehr als 30 Prozent einbrechen. Die Nachfrage nach Speicherchips sowie…

5 Stunden ago

Klimasimulation mit Künstlicher Intelligenz

Forscher der TU München und des Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung setzen zur Verbesserung der Klimamodellierung…

5 Stunden ago

Mit 5G ohne Fahrer im Auto auf die Straße

Teleoperiertes Auto von MIRA fährt in Köln zum ersten Mal öffentlich vor Publikum.

5 Stunden ago

Wie die EU für Security Skills sorgen will

Ohne die richtige Strategie kann der Fachkräftemangel in der Cybersicherheit nicht gemindert werden. Die EU…

7 Stunden ago

Wie KI die Bearbeitung von Kfz-Schadenfällen beschleunigt

Eine Machine-Learning-Lösung verkürzt den Prozess der Bearbeitung bei carexpert KFZ-Sachverständigen signifikant

21 Stunden ago