Categories: CloudEnterpriseServer

HP will bei 3D-Druckern einsteigen

Frosch aus dem 3D-Drucker. HP, als einer der größten Hersteller von Druckern, will im Juni neue Errungenschaften in diesem Bereich vorstellen. Quelle: Sciencedirect

Von einer “großen technische Ankündigung” bei 3D-Druckern spricht CEO Meg Whitman in einer regulären Analysten-Telefonkonferenz. Der auf das Thema spezialisierte Blog 3dprint.com griff diese Aussage auf. Schon Ende 2013 hatte Whitman verlauten lassen, 2014 werde das Jahr sein, in dem sich der Konzern wieder bei 3D-Druckern engagiert.

Whitman sagte außerdem, ihr Unternehmen habe einige der Probleme gelöst, die dieses Segment derzeit noch hemmen. HP will sich bei 3D-Druckern an Firmen und Hersteller wenden. Der Markt für Heimanwender scheint derzeit weniger interessant: “Der größere Markt wird im Enterprise-Segment liegen”, prophezeit Whitman.

Im Februar hatte HPs CTO Martin Fink in einem Blogbeitrag verkündet, das Unternehmen “erforscht die Vielzahl der Möglichkeiten im 3D-Druck und wird bei seiner Weiterentwicklung eine wichtige Rolle spielen.” Der Blog 3Dprint erwartet, dass dadurch vor allem bestehende Anbieter wie 3D Systems und Stratasys Probleme bekommen werden, die für ihre Umsätze sowohl den Unternehmensmarkt als auch das Heimanwendersegment benötigen.

Stratasys war noch im Jahr 2010 HPs Partner gewesen, als das Unternehmen aus Palo Alto erstmals in den 3D-Druckbereich vorstieß. HP verkaufte damals Stratasys-Drucker unter eigenem Namen: Es gab einen HP Designjet 3D für rund 15.000 Euro und einen HP Designjet Color 3D für 19.200 Euro.

Wann im Juni die Ankündigung von HP zu erwarten ist, sagte Whitman nicht. Schon im Februar hatte sie Investoren erklärt, der B2B-Markt befinde sich im Aufschwung – auch die von einigen längst totgesagten PCs würden von Firmen wieder starker nachgefragt und sorgten bei HP für Wachstum, was die von ihr geplante “mehrjährige Reise” beschleunige.

HPs ebenfalls um Orientierung ringender Rivale Dell vertreibt seit diesem Jahr 3D-Drucker von MakerBot. 3D-Druck war unter anderem auf der Messe CES im Januar ein zentrales Thema. Ein Anzeichen für den Trend ist zudem, dass Softwarehersteller Adobe sein Programm Photoshop um 3D-Druck-Unterstützung erweiterte, um damit vorhandene 3D-Modelle aufzuarbeiten und automatisch für den Druck vorzubereiten. Dazu gehört beispielsweise die Generierung zusätzlicher stützender Strukturen, um stabile Ausdrucke überhaupt erst zu ermöglichen.

Allerdings heißt es seit Jahren, die 3D-Drucktechnik stehe vor dem Durchbruch. Vor einem Jahr warnte Citron Research, es handle sich um eine Börsenblase. Technische Fortschritte würden von den Herstellern völlig übertrieben dargestellt. Dennoch bietet der 3D-Druck gerade für Unternehmen vielfältige Möglichkeiten.

[mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Hightech-Firmen, die an der Börse notiert sind? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Martin Schindler

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Recent Posts

Bericht: Nvidia gibt Übernahme von ARM auf

Angeblich trifft der US-Chiphersteller erste Vorbereitungen für die Rücknahme seines Kaufangebots. Auslöser sind die geringen…

21 Stunden ago

Topics: Google stellt neuen Cookie-Nachfolger vor

Er löst den gescheiterten Vorschlag FLoC ab. Google verspricht mit Topics mehr Transparenz und Einflussnahme…

22 Stunden ago

Microsoft steigert Umsatz und Gewinn im zweiten Fiskalquartal

Die Cloud-Sparte ist erneut ein wichtiger Wachstumsmotor. Aber selbst das Geschäft mit Windows-OEM-Lizenzen erzielt ein…

23 Stunden ago

Aktives Scannen: den Hackern einen Schritt voraus

In der vernetzten Produktion wachsen IT und OT zusammen. Damit steigt das Sicherheitsrisiko deutlich bis…

2 Tagen ago

Covid-19-Impfkampagne: Digitale Koordination von Impfterminen

Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein setzt auf Online-Portal mit Oracle-Technologie.

2 Tagen ago

Allianz Risk Barometer 2022: Cyberangriffe weltweites Top-Risiko für Unternehmen

Elfte Umfrage der Allianz: Cyber, Betriebsunterbrechung und Naturkatastrophen sind weltweit die drei größten Geschäftsrisiken in…

3 Tagen ago