Categories: SicherheitUnternehmen

NSA spionierte auch Server von Huawei aus

Offenbar zählten auch Server des chinesischen Netzwerkausrüsters Huawei zu den Spionagezielen des US-Auslandgeheimdienstes National Security Agency (NSA). Das berichtet die New York Times unter Berufung auf Dokumente des Whistleblowers Edward Snowden. Die Operation Shotgiant sollte herausfinden, ob eine Verbindung zwischen Huawei und dem chinesischen Militär besteht.

In dem Bericht heißt es weiter, der Geheimdienst habe Informationen über die “riesigen Router und komplexen digitalen Switches erhalten, die laut Huawei ein Drittel der Weltbevölkerung verbinden”. Auch die Kommunikation von führenden Huawei-Managern habe die NSA überwacht.

Neben der Offenlegung einer möglichen Kooperation von Huawei und der chinesischen Armee wollte die NSA der New York Times zufolge auch Informationen über potentielle Schwachstellen oder Hintertüren in Huawei-Produkten sammeln. Mit diesen sollten Huawei-Kunden beispielsweise in Afghanistan, Iran, Kenia, Kuba und Pakistan ausspioniert werden.

Einige US-Regierungsvertreter glauben, dass die chinesische Armee Huawei nur als Fassade für eigene Aktivitäten nutzt. Der Geheimdienstausschuss des US-Abgeordnetenhauses bezeichnete den Konzern als Gefahr für die Sicherheit der USA. Er forderte US-Firmen auf, keine Produkte des Unternehmens zu kaufen.

“Die Ironie ist, dass das, was sie jetzt mit uns machen, genau das ist, was sie uns immer vorgeworfen haben, dass es China durch uns tun würde”, zitiert die New York Times den Huawei-Manager William Plummer.

Wirtschaftlicher Protektionismus steckt Huawei zufolge hinter den Behauptungen von US-Politikern. Die USA wirft im Gegenzug chinesischen Hackern vor, wiederholt US-Firmen angegriffen zu haben, um sich wirtschaftliche Vorteile zu verschaffen.

Zudem sei die einzige Aufgabe der US-Geheimdienste der Schutz der nationalen Sicherheit. “Wir geben die Informationen, die wir erhalten, nicht an US-Firmen weiter, damit sie international konkurrenzfähiger werden. Viele Länder können das nicht über sich sagen”, erklärte eine Sprecherin des Weißen Hauses.

In den Dokumenten von Edward Snowden gibt es laut New York Times keine Hinweise darauf, dass Huawei mit dem chinesischen Militär kooperiert.

Auch die Zunahme von Hacking-Angriffen aus China greift der Bericht auf. Die New York Times schreibt unter Berufung auf aktuelle und ehemalige Geheimdienstmitarbeiter: “Für einige seiner dreistesten Angriffe baut China auf staatlich unterstütze Universitäten und private Technologiefirmen.” Dabei stehen nicht nur deren Fähigkeiten für die Regierung im Mittelpunkt, sondern auch die Möglichkeit, glaubhafte jede Beteiligung abstreiten zu können. Mehr als ein halbes Dutzend solcher Gruppen, die “auf Geheiß des chinesischen Ministeriums für Staatssicherheit” arbeiteten, stehen unter Beobachtung der NSA.

Eine staatliche Beteiligung an Angriffen hat China stets dementiert. “Das chinesische Militär hat niemals irgendwelche Hackerangriffe unterstützt”, sagte der Verteidigungsminister des Landes im vergangenen Jahr der Washington Post. Cyberangriffe erfolgten länderübergreifend und anonym. Deswegen sei es unprofessionell, das chinesische Militär ohne jegliche Beweise zu beschuldigen.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie sicher sind Sie bei der Sicherheit? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Andre Borbe

Andre ist Jahrgang 1983 und unterstützte von September 2013 bis September 2015 die Redaktion von silicon.de als Volontär. Erste Erfahrungen sammelte er als Werkstudent in den Redaktionen von GMX und web.de. Anschließend absolvierte er ein redaktionelles Praktikum bei Weka Media Publishing. Andre hat erfolgreich ein Studium in politischen Wissenschaften an der Hochschule für Politik in München abgeschlossen. Privat interessiert er sich für Sport, Filme und Computerspiele. Aber die größte Leidenschaft ist die Fotografie.

Recent Posts

High-Tech im Stall, KI auf dem Acker

Bitkom und DLG stellen neue Studie zur Digitalisierung der Landwirtschaft vor. 8 von 10 Höfen…

7 Minuten ago

Software gemeinsam entwickeln

Open Source ist das Fundament einer „Sharing Economy“, sagt der Forschungsbeirats der Plattform Industrie 4.0.

4 Stunden ago

Vorsicht im Homeoffice: Sprachassistent hört mit

Sprachassistenten sind praktisch, bergen im Homeoffice aber Risiken bei Sicherheit und Datenschutz, warnt das Infocenter…

5 Stunden ago

Echte Security-KI für den OnPrem-Betrieb

Sie heißt LARA. Sie ist eine Security-KI, die sich auf die individuellen Anforderungen von Kunden…

22 Stunden ago

CISA warnt US-Bundesbehörden VMware-Produkte zu patchen oder offline zu nehmen

Im April haben Angreifer VMware-Patches in kürzester Zeit nachgebaut, um RCE-Angriffe zu starten.

2 Tagen ago

Hacker können Tesla Model 3, Y mit Bluetooth-Angriff stehlen

Sicherheitsforscher der NCC Group haben ein Tool entwickelt, mit dem ein Bluetooth Low Energy (BLE)-Relay-Angriff…

2 Tagen ago