Categories: SicherheitUnternehmen

Patchday bei Oracle

Oracle behebt in 34 Produkten mit dem aktuellen Critical Patch Update insgesamt 104 Sicherheitslücken. Betroffen sind neben verschiedenen Datenbank-Produkten, Fusion Middleware, E-Business Suite, PeopleSoft, MySQL Server und Java SE.

Allein in der Java Standard Edition hat Oracle 37 Schwachstellen beseitigt, von denen vier die höchste Risikobewertung 10 von 10 aufweisen. Von den 37 Sicherheitslücken betreffen 29 nur die Clientseite, während sechs sowohl Client- als auch Server-Deployments von Java gefährden.

Je eine weitere Anfälligkeit steckt im Javadoc Tool und in unpack200. Die Lücke mit der offiziellen Kennung CVE-2014-2398 kann aus der Ferne ausgenutzt werden und sollte daher schnellstmöglich per Update geschlossen werden, damit das System sicher bleibt.

In der Fusion Middleware hat Oracle 20 Sicherheitslöcher gestopft. Die gefährlichsten von ihnen wurden mit 7,5 von 10 Punkten bewertet. Jede einzelne kann aus der Ferne ausgenutzt werden, 13 davon sogar ohne Eingabe von Anmeldedaten.

Für MySQL Server 5.5 und 5.6 liefert Oracle zwei Patches, die insgesamt 14 Schwachstellen beseitigen. Hier können Angreifer eine der Anfälligkeiten (CVE-2014-2413) über das Internet ausnutzen.

Zwei Fixes stehen für Oracles Datenbanken 11g und 12c zur Verfügung. Die mit ihnen geschlossenen Lücken lassen sich nur nach Eingabe von Anmeldedaten aus der Ferne ausnutzen.

Weitere Patches liegen für Hyperion, Supply Chain Product Suite, PeopleSoft Enterprise, Sun Systems Products Suite und Oracle Linux and Virtualization vor. Aufgrund des Schweregrads einiger Schwachstellen, sollte das Critical Patch Update ohne Verzögerung aufgespielt werden.

Eine vollständige Liste betroffener Produkte hat Oracle einem Advisory veröffentlicht. Das nächste vierteljährliche Critical Patch Update ist für den 15. Juli angesetzt. Die weiteren Termine sind 14. Oktober 2014, 20. Januar 2015 und 14. April 2015.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Wie sicher sind Sie bei der Sicherheit? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Martin Schindler

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Recent Posts

We siegt im Kampf um IT-Talente: Tech-Riesen oder kleinere IT-Unternehmen?

Freiraum und persönliche Arbeitsatmosphäre sind ausschlaggebend für Jobwechsel hin zu kleineren Unternehmen.

10 Stunden ago

Hybride Cloud-Lösungen: IT-Dienstleister wittern Morgenluft

Wachsende Automatisierungsmöglichkeiten und der Rückgriff auf Colocation-Provider geben Managed-Services- und Managed-Hosting-Anbietern neue Marktchancen.

12 Stunden ago

5G Campusnetz für TIP Innovationspark Nordheide

5G eröffnet Unternehmen und Forschungspartnern breites Spektrum verschiedener Anwendungen.

12 Stunden ago

Amazon kauft iRobot für 1,7 Milliarden Dollar

Der Hersteller von Saugrobotern verstärkt Amazons Smart-Home-Sparte. iRobot-CEO Cling Angle behält seinen Posten.

17 Stunden ago

Digital Employee Experience: So wird das „neue Normal“ nicht zur „neuen Qual“

Mitarbeitende haben hohe Erwartungen an hybrides Arbeiten. Welche Strategie für Zufriedenheit sorgt, erläutert Christoph Harvey,…

1 Tag ago

CISA und ASCS veröffentlichen die wichtigsten Malware-Varianten in 2021

Zu den wichtigsten Malware-Stämmen zählen Remote-Access-Trojaner (RATs), Banking-Trojaner, Info Stealer und Ransomware.

1 Tag ago