SAP liefert Fiori als Rapid Deployment Solution

SAP stellt vier neue Rapid Deployment Solutions für Entwicklung und Einführung von intuitiven Benutzeroberflächen vor. Über diese Dienste können Unternehmen das neu entwickelte und SAP Screen Personas schnell im Unternehmen einsetzen. Wie SAP mitteilt, sind diese User Experience-Technologien seit Anfang Juni in SAP-Software enthalten.

In einer Rapid Deployment Solutions (RDS) bietet SAP Best Practices zur Nutzung und Implementierung der UX-Angebote. Implementierungsinhalte, sowie Methoden zur Risikominderung sind ebenfalls Bestandteil dieses Angebotes. Anwender-Unternehmen können diese Lösungen vor Ort installieren, über die Cloud beziehen, oder auch in hybriden Modellen umsetzen.

  • Rapid Deployment Solution SAP Fiori Infrastructure ermöglicht die schnelle Implementierung, Konfiguration und Validierung der Infrastrukturkomponenten für die Ausführung von Apps im SAP-Fiori-Design unter SAP Business Suite powered by SAP HANA. Damit sollen dann auch erweiterte Analysen in Form von Apps möglich sein.
  • Rapid Deployment Solution SAPUI5 Design beeinhaltet einen Design-Thinking-Workshop, Best Practices für die SAP-Fiori-UX sowie ein Proof-of-Concept-Service zur Unterstützung der Kunden bei der Entwicklung eigener Apps.
  • Mit der Rapid Deployment Solution SAP Screen Personas können Anwender die Oberfläche wichtiger SAP-Anwendungen auf ihrem Desktop-PC optimieren, vereinfachen und personalisieren. Dafür stellt SAP unter andere Drag and Drop Funktionen für die Oberflächengestaltung von SAP-Anwendungen bereit.

Mit diesen neuen Rapid Deployment Solutions ergänzt SAP auch die vor kurzem angekündigten UX-Beratungs- und Implementierungsservices.

“Die Mitarbeiter erwarten heutzutage, dass geschäftliche Apps ebenso einfach funktionieren und sich ebenso komfortabel nutzen lassen wie Verbraucher-Apps”, kommentiert Bernd Welz, Executive Vice President für Solution and Knowledge Packaging bei SAP. “Mit den neuen UX-basierten Rapid Deployment Solutions können Unternehmen jeder Größe die Einführung dieser SAP-Innovationen beschleunigen und profitieren bei geringem Kostenaufwand von flexiblen und dennoch klar kalkulierbaren Ergebnissen.”

SAP hat offenbar großes Interesse daran, die eigenen Produkte, die bislang nicht in jedem Fall mit großer Nutzerfreundlichkeit punkteten, so intuitiv wie möglich zu machen. Auch über das kostenlose Schulungsangebot openSAP will der Walldorfer Konzern, Kunden und Partner schulen, wie über die neuen UX-Produkte eigene Unternehmensanwendungen nutzerfreundlicher gemacht werden können. Die openSAP-Kurse richten sich an Fachleute, Studierende und die breite Öffentlichkeit. Mit einem entsprechenden Schulungsangebot ist laut SAP ab der zweiten Jahreshälfte zu rechnen.

Martin Schindler

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Recent Posts

Social Media für Unternehmen

Bitkom veröffentlicht neuen Social-Media-Leitfaden: Hilfreiche Tipps, wie Unternehmen soziale Medien erfolgreich für sich nutzen können.

1 Tag ago

High-Tech im Stall, KI auf dem Acker

Bitkom und DLG stellen neue Studie zur Digitalisierung der Landwirtschaft vor. 8 von 10 Höfen…

1 Tag ago

Software gemeinsam entwickeln

Open Source ist das Fundament einer „Sharing Economy“, sagt der Forschungsbeirats der Plattform Industrie 4.0.

2 Tagen ago

Vorsicht im Homeoffice: Sprachassistent hört mit

Sprachassistenten sind praktisch, bergen im Homeoffice aber Risiken bei Sicherheit und Datenschutz, warnt das Infocenter…

2 Tagen ago

Echte Security-KI für den OnPrem-Betrieb

Sie heißt LARA. Sie ist eine Security-KI, die sich auf die individuellen Anforderungen von Kunden…

2 Tagen ago

CISA warnt US-Bundesbehörden VMware-Produkte zu patchen oder offline zu nehmen

Im April haben Angreifer VMware-Patches in kürzester Zeit nachgebaut, um RCE-Angriffe zu starten.

3 Tagen ago