Categories: SicherheitUnternehmen

Berliner Startup DocRAID sichert Cloud-Daten

Das Berliner Start-up DockRAID stellt einen neuen Ansatz zum Schutz von in der Cloud gespeicherten Daten vor. Durch die Lösung des Unternehmens wird auch der Zugriff des Providers des Speicherdienstes auf die Daten verhindert. DocRAID schließe laut eigenen Angaben die Lücke zwischen einfacher Verschlüsselungssoftware und Corporate-File-Sync-and-Share-Lösungen, denn neben der Verschlüsselung bietet die Lösung in der professionellen Variante auch Kollaborationsfunktionen.

Das Team von DocRAID entspringt der Humboldt Universität in Berlin. Für den Schutz der Daten zerlegt die Lösung die Daten in Fragmente. Schließlich werden diese Daten-Teile verschlüsselt und dann redundant auf mehreren Speichern verteilt. DocRAID unterstützt alle gängigen Speicher vom Dropbox über USB-Sticks bis zum eigenen SFTP Server Cluster. Parallel dazu können Anwender Daten auch in einem DocRAID-Rechenzentrum gespeichert werden.

In keinem Speicherort sind damit alle nötigen Informationen enthalten. Das bedeutet, dass ein Angreifer nur Teile einer verschlüsselten Datei vorfindet. Sollte ein Speicher ausfallen, bleiben dennoch alle nötigen Informationen vorhanden, da diese Online-Speicher-Technologie wie ein klassisches RAID-System aufgebaut ist.

Entschlüsseln kann die Informationen lediglich der Anwender. Die Schlüssel sind jeweils auf den Endgeräten des Nutzers gespeichert und dort findet dann auch die eigentliche Dekodierung und auch das zusammenfügen der einzelnen Teile statt.

Screenshot DocRAID. Quelle: DocRAID

Mit dem aktuellen Release von DocRAID können Teams Daten austauschen und gemeinsam bearbeiten. Ebenfalls zum Funktionsumfang zählen Versions-Management, Nutzer-Rechtemanagement sowie sichere Download Links.

Die Lösung richtet sich an Unternehmen jeder Größenordnung und Privatpersonen und soll Schutz gegen Datenüberwachung und Wirtschaftsspionage liefern. Privaten Nutzern bietet das Start-up eine kostenfreie Testversion, allerdings gibt es hier keine Team-Funktionen. Daneben gibt es die Lösung als Professional und Corporate-Version für Windows Betriebssysteme. Versionen für iOS, MacOS und Android befinden sich laut einer Mitteilung des Unternehmens in der Entwicklung.

DocRAID ist eine Ausgründung der Humboldt Universität zu Berlin und hat mit der Entwicklung der Analysesoftware SHIP-IT für kritische Infrastrukturen sowie die Hochverfügbarkeitsarchitekturen für das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik eine Lösung im Markt. DocRAID konnte bereits die Preise Bayer Grants4Apps 2014 und den IKT Innovativ Sonderpreis 2013 gewinnen und ist für den TeleTrusT-Innovationspreis nominiert.

Redaktion

Recent Posts

Deutsche sind klar Letzte in punkto Datenschutz

Cisco Consumer Privacy Survey zeigt: 57 Prozent der Deutschen sehen sich nicht in der Lage,…

44 Minuten ago

EU steht vor Schicksalsfrage beim Datenschutz

Mit einer neuen Initiative versuchen die USA bereits zum dritten Mal ein Datenaustauschabkommen mit der…

2 Stunden ago

Credential-Stuffing-Angriff auf PayPal verunsichert

Wie sicher sind mein Geld und meine Daten in der digitalen Welt, wenn so etwas…

2 Stunden ago

Kommentar: Ransomware-Gruppen unter Druck

Immer weniger Unternehmen können und wollen das geforderte Lösegeld der Ransomware-Angreifer bezahlen, sagt Chris Dobrec…

3 Stunden ago

Marc Fischer leitet Deutschland-Geschäft von HPE

Er folgt ab 1.2.2023 auf Johannes Koch, der die Leitung der neu geschaffenen HPE-Region Zentraleuropa…

3 Stunden ago

Junge Beschäftigte glauben: ChatGPT verdoppelt Produktivität

ChatGPT-Studie zeigt: 26 Prozent der Arbeitgeber im IT-Sektor planen, ihre Teams zu verkleinern.

4 Stunden ago