OneNote 2013: Alle Funktionen ab sofort kostenlos

Microsoft entfernt die Funktionseinschränkungen von OneNote 2013. Sämtliche Features können Nutzer ab sofort kostenlos herunterladen. Die seit Frühjahr 2014 erhältliche Gratisversion verfügte bislang nur über begrenzte Funktionen. Diese bietet Microsoft nun in der Ausgabe für Windows 7 und 8 ebenfalls an. Das hat das OneNote-Team in einem Blog mitgeteilt.

Unter anderem ergänzt der Softwarekonzern OneNote mit Funktionen wie passwortgeschützte Inhalte und eine Chronik der bearbeiteten Seiten. Mit der Chronik ist ein schneller Wechsel zu einer älteren Version möglich. Außerdem haben Nutzer nun die Möglichkeit, Notizen zu erstellen, während sie Audio- und Videoaufnahmen machen. Anschließend können sie einfach zu den wichtigen Stellen springen. Aufzeichnungen lassen sich auch über die Audiosuche nach einem bestimmten Wort durchsuchen. Zudem können Office-Dokumente oder andere Dateien in das Notizbuch eingebettet werden.

Das kostenlose OneNote 2013 für Windows 7 und 8 bietet jetzt vollen Funktionsumfang (Bild: Microsoft).

Die Notizen sichert OneNote automatisch in Microsofts Cloud-Speicher OneDrive. Darüber hinaus erfolgt eine Synchronisation auf allen Geräten. Nutzer benötigen dafür allerdings ein Microsoft-Konto. Jedem Anwender stehen 15 GByte Speicherplatz gratis zur Verfügung. Einschränkungen bezüglich der Zahl der Notizen oder der Nutzungszeit gibt es nicht.

Ende vergangener Woche hat Microsoft zudem angekündigt, Non-Profit-Organisationen (NPOs) in Zukunft kostenfreien IT-Support über die “Microsoft Helpline” anzubieten. Für diesen Zweck kooperiert es mit dem IT-Spendenportal Stifter-helfen.de, bei dem sich interessierte NPOs vorab registrieren müssen.

Gemeinnützige Organisationen in Deutschland können über das Portal seit 2008 Soft- und Hardwarespenden namhafter Unternehmen erhalten. Microsoft stellte 2014 nach eigenen Angaben 8000 NPOs Software im Wert von rund 53 Millionen Euro zur Verfügung. Neben Microsoft setzen sich knapp 30 weitere ITK-Firmen für die Belange von Organisationen ein, die auf ehrenamtliche Helfer angewiesen sind. Dazu zählen Bitdefender, Buhl Data Service, Cisco, ELO Digital Office, Lexware, SAP, Symantec und Telefónica.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Andre Borbe

Andre ist Jahrgang 1983 und unterstützte von September 2013 bis September 2015 die Redaktion von silicon.de als Volontär. Erste Erfahrungen sammelte er als Werkstudent in den Redaktionen von GMX und web.de. Anschließend absolvierte er ein redaktionelles Praktikum bei Weka Media Publishing. Andre hat erfolgreich ein Studium in politischen Wissenschaften an der Hochschule für Politik in München abgeschlossen. Privat interessiert er sich für Sport, Filme und Computerspiele. Aber die größte Leidenschaft ist die Fotografie.

Recent Posts

FTC blockiert Microsofts Übernahme von Activision Blizzard

Die Regulierungsbehörde kündigt eine Klage gegen die Transaktion an. Sie erwartet, dass Microsoft den Zugang…

21 Stunden ago

Cybersecurity-Software findet gefährliche IoT-Schwachstellen

Onekey erweitert Schutz gegen Zero-Day-Attacken und bietet transparente Auflistung von Softwarekomponenten.

22 Stunden ago

Pentagon vergibt Cloud-Auftrag – an AWS, Google, Oracle und Microsoft

Der neue Auftrag hat eine Laufzeit bis Juni 2028. Das Auftragsvolumen sinkt von 10 auf…

23 Stunden ago

Cybersecurity-Maßnahmen: Hochbeliebt bedeutet nicht immer hocheffektiv

Unternehmen in der deutschen Finanzbranche ignorieren signifikante Möglichkeiten zur Verbesserung ihrer Cybersicherheit.

2 Tagen ago

Fitness-App gegen Stress und für geringeres Erkrankungsrisiko

Das Jahresende ist auch die Zeit der guten Vorsätze für das nächste Jahr. Tipps für…

2 Tagen ago

Virtuelles Quantencomputing-Labor für Unternehmen

Tata Consultancy Services bietet virtuelle Forschungs- und Entwicklungsumgebung auf Basis von Amazon Braket.

2 Tagen ago