TIBCO liefert “Smart” Analytics mit Spotfire

Der Hersteller Tibco stellt Version 7 der Analytics- und Datenvisualisierungsplattform Spotfire vor. Bei Spotfire 7 habe der Anbieter vor allem ein Augenmerk auf die Benutzerfreundlichkeit gehabt. Damit soll es auch Einsteigern ohne Vorkenntnisse ermöglicht werden, Daten auszuwerten und daraus Erkenntnisse zu gewinne.

Mit einer neuen Recommendations Engine soll auch Einsteigern das Arbeiten mit der Analytics-Lösung Tibco Spotfire 7 erleichtert werden. (Bild: Tibco)

Über die integrierte Recommendations Engine können unerfahrene Nutzer Visualisierungen und Dashboards selbst zusammenstellen. Zudem können Anwender das Look-and-Feel ihrer Dashboards an die Applikationen beziehungsweise an die Gestaltungsrichtlinien ihres Unternehmens anzupassen.

Die Einsteiger werden auch durch Visualisierungsvorschläge der Recommendations Engine unterstützt, die passend zur Aufgabenstellung Visualisierungen anbietet. Aber auch für erfahrene Datenexperten liefert diese Engine eine Arbeitsersparnis, verspricht das Unternehmen. So lassen sich umfangreiche Dashboards aus mehreren vernetzten Visualisierungen in kurzer Zeit erstellen.

So sehen die Vorschläge aus, die Sportfire in der Version ausgibt. (Bild: Tibco)

Über verbesserte Elemente in der Benutzeroberfläche könne die Lösung auch die Datenauswertung beschleunigen. Wichtige Erkenntnisse stehen innerhalb von Sekunden zur Verfügung. Dafür habe Tibco Spotfire 7 die Datenanalyse präzisiert.

Anwender von Tibcos Analytics-Lösung Spotfire können zudem die Dashboards an das Design ihres Unternehmens anpassen. (Bild: Tibco)

“Mit Spotfire 7 wollen wir dem Anwender eine Analytics-Lösungen an die Hand geben, mit der er leichter und schneller Erkenntnisse aus seinen Daten gewinnt”, sagt Brian Gentile, Senior Vice President und General Manager für TIBCO Analytics. “Spotfire 7 bietet Best Practices, so dass alle Anwender ihre Datenanalysen produktiver und schneller durchführen können. Sie decken somit viel schneller bislang unberücksichtigte Aspekte und Informationen auf.”

TIBCO Spotfire 7 ist ab sofort weltweit zur Installation auf Desktops und im Rechenzentrum verfügbar.

Martin Schindler

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Recent Posts

Bericht: Nvidia gibt Übernahme von ARM auf

Angeblich trifft der US-Chiphersteller erste Vorbereitungen für die Rücknahme seines Kaufangebots. Auslöser sind die geringen…

10 Stunden ago

Topics: Google stellt neuen Cookie-Nachfolger vor

Er löst den gescheiterten Vorschlag FLoC ab. Google verspricht mit Topics mehr Transparenz und Einflussnahme…

11 Stunden ago

Microsoft steigert Umsatz und Gewinn im zweiten Fiskalquartal

Die Cloud-Sparte ist erneut ein wichtiger Wachstumsmotor. Aber selbst das Geschäft mit Windows-OEM-Lizenzen erzielt ein…

12 Stunden ago

Aktives Scannen: den Hackern einen Schritt voraus

In der vernetzten Produktion wachsen IT und OT zusammen. Damit steigt das Sicherheitsrisiko deutlich bis…

1 Tag ago

Covid-19-Impfkampagne: Digitale Koordination von Impfterminen

Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein setzt auf Online-Portal mit Oracle-Technologie.

2 Tagen ago

Allianz Risk Barometer 2022: Cyberangriffe weltweites Top-Risiko für Unternehmen

Elfte Umfrage der Allianz: Cyber, Betriebsunterbrechung und Naturkatastrophen sind weltweit die drei größten Geschäftsrisiken in…

2 Tagen ago