Neue Funktionen für SAP Predictive Analytics

SAP stellt die Version 2.2 von SAP Predictive Analytics sowie die neue mobile Anwendung Cloud for Planning vor. So lassen sich jetzt noch umfassendere Vorhersageanalysen durchführen. Das sorgt dafür, dass Anwender noch breiter gefächerte Datensätze innerhalb der Datenbank und im Hauptspeicher auswerten und in Echtzeit schnelle und präzise Vorhersagen erstellen können.

Auf dem Event SAPinsider 2015, der vom 16. bis 18. Juni in Nizza stattfindet, präsentiert SAP die beiden neuen Anwendungen. Version 2.2 der Vorhersageanalysen in SAP unterstützen nun auch deutlich mehr Daten im Bereich Big Data und Internet der Dinge. Solche Daten können schnell zu einer großen Herausforderung für entsprechende Analysen darstellen.

Version 2.2 von SAP Predictive Analytics verarbeitet derartige vielfältige Datensätze automatisch und verbessert so auch eine effizientere Prognosemodellierung. Damit lassen sich, wie SAP verspricht, in Echtzeit umfassendere Erkenntnisse aus den Datensätzen herausziehen. Anwender können auf diesem Weg das Kundenverhalten besser verstehen und dann mit den Verbrauchern interagieren, was letztlich zu mehr Rentabilität führt.

Dafür sorgt unter anderem auch eine Integration von Predictive Analytics mit SAP Business Warehouse, Offline-Modus sowie ein erweitertes Partnernetz. Mit neuen Algorithmen in der Automatice Predictive Library (APL) und einer besseren Integration mit HANA Views verbessert SAP auch das Zusammenwirken mit der HANA-Plattform.

Eine vereinfachte Bedienung verspricht eine verbesserte R-Integration, ein neuer Modellvergleich und neue Funktionen beim Modellmanagement.

“In Daten steckt viel ungenutztes Potenzial. Dieses in konkrete Ergebnisse umzusetzen, ist eine große Chance für Unternehmen”, kommentiert Steve Lucas, Chef Platform Solutions bei SAP, die neuen Funktionen der Lösung. “Wir greifen auf die Daten zu und analysieren sie. Damit helfen wir unseren Kunden, Trends zu erkennen, die ihnen neue Märkte, Vertriebskanäle und Innovationen eröffnen. SAP bietet ein komplettes Portfolio an Analyselösungen. Mit ihnen lassen sich interne und externe Daten für den unternehmerischen Erfolg nutzen.“

Parallel zu Predictive Analytics 2.2 stellt SAP auch die neue mobile Anwendung ‘SAP Cloud for Planning’ vor. Diese erweitert SAPs Planungslösung durch eingebettete Analysen und zusätzliche Funktionen zur Kommunikation in sozialen Netzwerken.

Über die App können Anwender an jedem beliebigen Ort in Echtzeit über Ereignisse benachrichtigt werden und dann gemeinsam Pläne diskutieren. Bei der Gestaltung der Oberfläche habe sich SAP an dem Beispiel von Verbraucher-Apps orientiert. Dadurch soll sich die App auch sehr intuitiv nutzen lassen, so der Hersteller.

SAP bietet zudem künftig Lösungen des US-amerikanischen Anbieters für Risikomanagementsoftware NextLabs als Lösungserweiterungen an. Die NextLabs-Lösungen ergänzen und erweitern die SAP-Lösungen für Governance, Risk und Compliance mit attributbasierten, dynamischen Berechtigungen und Compliance-Funktionen für den Export technischer Daten. Die Anwendungen SAP Dynamic Authorization Management by NextLabs und SAP Technical Data Export Compliance by NextLabs sollen die Zusammenarbeit und Einhaltung von Gesetzen verbessern, die Effizienz der Logistikkette optimieren sowie die Daten- und Internetsicherheit erhöhen.

DataGenius Challenge

SAP ruft außerdem den Wettbewerb DataGenius Challenge aus. Dabei sollen mithilfe von SAP-Technologien wie SAP Lumira, SAP BusinessObjects Design Studio und der SAP HANA Cloud Platform Lösungen für Probleme im Umgang mit Daten entwickelt werden. Die Beiträge der Teilnehmer werden von einer Jury aus Analyse- und Visualisierungsexperten bewertet. Die Gewinner haben dann die Möglichkeit, das Preisgeld für einen guten Zweck zu spenden.

Eine der zentralen Vorschläge des International Business Communication Standards ist die Darstellung der wichtigsten Aussagen einer Visaulisierung. SAP setzt die Vorgaben dieser Notierung bereist in einigen Produkten um. (Bild: IBCS-a.org)

Dabei setzt SAP mit dem BusinessObjects Design Studio mit den graphomate charts den Notationsstandard International Business Communication Standards (IBCS) um. Vor allem innerhalb von Großunternehmen kann dieser Standard Vorteile ausspielen.

Tipp: SAP hat auf dem Event in Nizza auch SAP HANA Servicepack 10 vorgestellt. Lesen Sie hier, welche neuen Funktionen enthalten sind.

Martin Schindler

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Recent Posts

Aktives Scannen: den Hackern einen Schritt voraus

In der vernetzten Produktion wachsen IT und OT zusammen. Damit steigt das Sicherheitsrisiko deutlich bis…

30 Minuten ago

Covid-19-Impfkampagne: Digitale Koordination von Impfterminen

Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein setzt auf Online-Portal mit Oracle-Technologie.

2 Stunden ago

Allianz Risk Barometer 2022: Cyberangriffe weltweites Top-Risiko für Unternehmen

Elfte Umfrage der Allianz: Cyber, Betriebsunterbrechung und Naturkatastrophen sind weltweit die drei größten Geschäftsrisiken in…

1 Tag ago

Worauf es bei der Banken-IT besonders ankommt

Finanzinstitute unterliegen strengen Auflagen, wenn es um die Digitalisierung geht. Doch der Finanzbereich kommt an…

1 Tag ago

Patentstreit zwischen Apple und Ericsson eskaliert

Apple reagiert auf Ericssons Klagen mit einer eigenen ITC-Beschwerde. Das Unternehmen aus Cupertino bekundet aber…

4 Tagen ago

Google fordert sichere Rahmenbedingungen für Datenaustausch zwischen USA und EU

Googles Chief Legal Officer kritisiert in einem Blogeintrag die Datenschutzgrundverordnung. Auslöser ist eine Entscheidung aus…

4 Tagen ago