Categories: MobileMobile Apps

Microsoft Outlook kommt auf die Apple Watch

Die Outlook-App für iOS bringt neue Funktionen, damit unterstützt die Version 1.3.5 nun auch Apples Smartwatch. Wie in der iPhone-App können Nutzer auch auf der Apple Watch durch ihren Posteingang blättern und Nachrichten lesen. Antworten sind mittels Vorlagen oder Emoticons möglich. Sie lassen sich aber auch diktieren.

Besitzer einer Apple Watch können laut Venture Beat Nachrichten aber auch kennzeichnen, löschen oder für eine Wiedervorlage markieren. Schließlich bietet die App auch einen Überblick über anstehende Termine und erinnert in der Kurzübersicht an das nächste Ereignis.

Updates stehen auch für weitere Wearables-Apps von Microsoft zur Verfügung. Translator für Apple Watch und Android Wear übersetze Spracheingaben in 50 Sprachen, heißt es weiter bei Venture Beat. Häufig benutzte Übersetzungen und Einstellungen lassen sich demnach anheften. Die App zeigt aber auch einen Verlauf der letzten Übersetzungen an.

Neue Versionen von OneDrive und OneNote bietet Microsoft indes nur für Android Wear an. Uhren mit dem Google-OS erhalten ein OneDrive-Zifferblatt, das ein in den vergangenen 30 Tagen aufgenommenes Foto und natürlich auch Benachrichtigungen anzeigt. OneNote haben die Entwickler zudem um eine Verlaufsfunktion erweitert.

Venture Beat zufolge arbeitet Microsoft außerdem an einer Yammer-App für die Apple Watch. Sie biete Unternehmensangaben zufolge einen Überblick über wichtige Konversationen und Aktivitäten. Yammer-Nachrichten könnten zudem als ungelesen markiert werden, um sie später auf einem iPhone zu lesen. Ankündigungen und Updates zu wichtigen Konversationen zeig Yammer in der Kurzübersicht der Uhr an.

Der neue Microsoft-Translator für die Apple Watch unterstützt jetzt 50 Sprachen. (Bild: Microsoft)

Outlook für iOS und Android basiert auf der App Acompli, die der Softwarekonzern im Dezember 2014 gekauft und inzwischen umbenannt hat. Ob der E-Mail-Client künftig auch Android Wear unterstützt, ist nicht bekannt. Die App lässt sich mit Office 365, Exchange, Outlook.com, Yahoo Mail, Gmail und IMAP-Konten nutzen.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Martin Schindler

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Recent Posts

Silicon Security Day: Künstliche Intelligenz in der Cyber-Security

Cyberangreifer setzen zunehmend KI als Waffe ein, um ihre Angriffe noch zielführender zu starten –…

2 Tagen ago

Hacking-Event Pwn2Own: 25 Zero-Day-Schwachstellen aufgedeckt

Die Hunter nahmen Unternehmenssoftware ins Visier, um Schwachstellen in häufig genutzten Anwendungen ausfindig zu machen.

2 Tagen ago

Echte Security-KI für den OnPrem-Betrieb

Sie heißt LARA. Sie ist eine Security-KI, die sich auf die individuellen Anforderungen von Kunden…

2 Tagen ago

Schnelle Klicks mit schlimmen Folgen

Mit psychologischen Tricks verleiten Spear-Phishing-Angreifer ihre Opfer zu schnellen Klicks auf betrügerische Mails, warnt David…

3 Tagen ago

Lieferkettensorgfalts- pflichtengesetz setzt Unternehmen unter Zugzwang

Modebranche, Textilindustrie und Einzelhandel stehen unter Druck, die Vorgaben des Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG) ab Januar 2023…

3 Tagen ago

Mit DevOps die Produktivität und Qualität von Software-Releases erhöhen

Das DevOps-Konzept erfordert eine weitflächige Automatisierung, um die Prozesse der Softwareentwicklung zu verbessern, sagt Gastautorin…

4 Tagen ago