Categories: MarketingWerbung

Bitkom: Online-Marketing gewinnt für ITK-Firmen zunehmend an Bedeutung

Im laufenden Jahr investieren IT- und Telekommunikationsfirmen zum ersten Mal fast so viel Geld für Online-Marketing wie für Messeauftritte und andere Veranstaltungen. Der Ausgabenanteil für Messen und Events liegt alles in allem bei 32 Prozent des kompletten Marketingbudgets, der Online-Anteil kommt auf 31 Prozent, wie der High-Tech-Verband Bitkom auf Grundlage einer jährlich von Bitkom Research durchgeführten Umfrage unter Marketingverantwortlichen von ITK-Anbietern bekannt gibt. Vor zwei Jahren wurden für Messen noch 38 Prozent des Budgets aufgewendet, für Online-Maßnahmen waren es lediglich 24 Prozent.

“Online-Marketing gewinnt weiter an Bedeutung und hat inzwischen eine vergleichbare Bedeutung wie Messen und Events”, kommentiert Markus Altvater, Marketingexperte beim Bitkom. “Gerade online können Unternehmen sehr genau spezifische Zielgruppen ansprechen und auch in den direkten Dialog mit Kunden und Interessenten treten.”

Online-Marketing gewinnt zum Nachteil des klassischen Online-Werbung zunehmend an Bedeutung (Grafik: Bitkom).

Der Einschätzung des Branchenverbands zufolge dürfte sich der Trend zum Online-Marketing noch weiter fortsetzen. Die große Mehrheit der befragten Firmen will ihre Ausgaben in dem Bereich im nächsten Jahr steigern. So planen jeweils knapp zwei Drittel der Unternehmen mehr Geld in Podcasts (67 Prozent) und Mobile Marketing (65 Prozent), also in Werbemaßnahmen auf Mobilgeräten, auszugeben. 62 Prozent sehen höhere Ausgaben für Suchmaschinenoptimierung (SEO) vor. Jeweils etwa die Hälfte der Befragten will mehr Geld in die eigene Website (53 Prozent) und Soziale Netzwerke (51 Prozent) investieren.

Laut den Umfrageergebnissen hat es dagegen die klassische Online-Werbung – etwa in Form von Bannern und Werbung in Suchergebnissen (AdWords) – schwer. Hier wollen nur 25 Prozent mehr Geld reinpumpen, 27 Prozent sehen hier sogar Ausgabenkürzungen vor.

In Messen und Veranstaltungen wird im nächsten Jahr hingegen teilweise mehr investiert. Rund ein Viertel (24 Prozent) der befragten Firmen will mehr Geld in eigene Messestände stecken, rund die Hälfte (55 Prozent) will die Ausgaben konstant halten. Für Gemeinschaftsstände wollen 17 Prozent der Unternehmen tiefer in die Tasche greifen, 62 Prozent planen hier keine Ausgabenveränderung.

Deutlich steigen soll das finanzielle Engagement für Konferenzen und Kundenveranstaltungen: 41 Prozent planen mit höheren, 50 Prozent mit gleichbleibenden Ausgaben. Alles in allem haben die Unternehmen 2014 erneut rund fünf Prozent ihres Gesamtumsatzes in Marketingmaßnahmen investiert.

Loading ...

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Rainer Schneider

Zwischen September 2013 und Juni 2016 war Rainer zunächst als Volontär udn später als Redakteur hauptsächlich für ITespresso im Einsatz, schrieb aber gerne auch Artikel für silicon.de und ZDNet. Schwerpunkte waren IT-Security und Mobile.

Recent Posts

Verband der Internetwirtschaft: Digitalisierungsampel der Koalition steht auf rot

Eco macht den 10-Punkte-Check: Ein Jahr nach ihrer Vereidigung konnte die Ampel ihre digitalpolitischen Ziele…

9 Stunden ago

Trends Folge 6: Wie lässt sich in der IT Energie sparen?

Von der Ressourcen- über die Produktions- bis hin zur Verbrauchsfrage: 2023 wird im Zeichen der…

9 Stunden ago

Industriespionage mit chinesischem Hintergrund

Die Bitdefender Labs haben eine komplexe Attacke aufgedeckt und analysiert. Urheber war höchstwahrscheinlich die APT-Gruppe…

10 Stunden ago

Interview: Wo steht Gaia-X heute?

Gaia-X soll Daten-Souveränität und selbstbestimmte Wertschöpfungsketten in einem geschützten Umfeld ermöglichen.

12 Stunden ago

Rekordpatchday: Google stopft im Dezember 232 Löcher in Android

Allein 77 Fixes stehen für die Pixel-Geräte zur Verfügung. Insgesamt 20 Anfälligkeiten stuft Google als…

14 Stunden ago

IDC: PC- und Tabletmarkt schrumpft 2022 voraussichtlich um 12 Prozent

Auch im Jahr 2023 ist nicht mit einem Wachstum zu rechnen. Die Absatzzahlen bleiben aber…

16 Stunden ago