Windows-10-November-Update nicht mehr uneingeschränkt verfügbar

Die Verteilung des November-Updates (Version 1511) für Windows 10 über das Media Creation Tool (MCT) hat Microsoft ohne Vorankündigung eingestellt.

Über dieses Tool können Anwender ein Bootmedium für die Installation von Windows 10 zu erstellen. Vertreter des Unternehmens hatten im Vorfeld das Media Creation Tool sogar empfohlen, um die Version 1511 sofort installieren. Anwender mussten dann nicht auf die Bereitstellung über Windows Update warten. Diese Lösung funktionierte allerdings nur rund eine Woche. Inzwischen erhalten Nutzer über das MCT wieder die Ende Juli veröffentlichte “RTM-Version“, also das Build 10240.

“Das November-Update war ursprünglich über das MCT erhältlich, aber wir haben entschieden, dass es künftig über Windows Update installiert werden sollte”, teilte ein Microsoft-Sprecher auf Nachfrage von ZDNet.com mit. “Nutzer können Windows 10 weiterhin über das MCT herunterladen. Das November-Update erhalten sie über Windows Update.”

Auf der Microsoft-Website findet sich indes keine Erklärung. Unterhalb der Beschreibung des Media Creation Tool weist der Softwarekonzern nun lediglich darauf hin, dass es nicht mehr benutzt werden kann, um Windows 10 PCs auf das November-Update zu aktualisieren. Auf der deutschsprachigen Download-Seite fehlt diese Anmerkung jedoch, obwohl Microsoft auch hierzulande nur das Build 10240 über das MCT verteilt.

Damit lassen sich auch PCs mit Windows 7 oder 8.1 nicht mehr über dieses Tool direkt auf Windows 10 Version 1511 aktualisieren. Auch hier führt der Weg nur noch über zwei jeweils rund 3 GByte große Downloads für Build 10240 und das Herbst-Update. Microsoft macht lediglich für MSDN-Abonnenten eine Ausnahme: Sie können weiterhin ISO-Dateien von Windows 10 Version 1511 herunterladen.

Darüber hinaus streicht Microsoft damit eine mit dem Herbst-Update eingeführte neue Funktion: Nutzer, die erst mit dem neuen Update von Windows 7 oder Windows 8.x auf Windows 10 umsteigen, sollten bei der Neuinstallation von Windows 10 auf einem berechtigten Gerät den Produktschlüssel ihrer alten Windows-Version eingeben können, um Windows 10 zu aktivieren. Ohne passendes Installationsmedium mit der Version 1511 steht diese Möglichkeit jedoch bei einer Neuinstallation erst gar nicht zur Verfügung.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Redaktion

Recent Posts

Verband der Internetwirtschaft: Digitalisierungsampel der Koalition steht auf rot

Eco macht den 10-Punkte-Check: Ein Jahr nach ihrer Vereidigung konnte die Ampel ihre digitalpolitischen Ziele…

6 Stunden ago

Trends Folge 6: Wie lässt sich in der IT Energie sparen?

Von der Ressourcen- über die Produktions- bis hin zur Verbrauchsfrage: 2023 wird im Zeichen der…

6 Stunden ago

Industriespionage mit chinesischem Hintergrund

Die Bitdefender Labs haben eine komplexe Attacke aufgedeckt und analysiert. Urheber war höchstwahrscheinlich die APT-Gruppe…

7 Stunden ago

Interview: Wo steht Gaia-X heute?

Gaia-X soll Daten-Souveränität und selbstbestimmte Wertschöpfungsketten in einem geschützten Umfeld ermöglichen.

9 Stunden ago

Rekordpatchday: Google stopft im Dezember 232 Löcher in Android

Allein 77 Fixes stehen für die Pixel-Geräte zur Verfügung. Insgesamt 20 Anfälligkeiten stuft Google als…

11 Stunden ago

IDC: PC- und Tabletmarkt schrumpft 2022 voraussichtlich um 12 Prozent

Auch im Jahr 2023 ist nicht mit einem Wachstum zu rechnen. Die Absatzzahlen bleiben aber…

13 Stunden ago