Categories: PolitikRecht

Samsung zieht im Patentstreit mit Apple vor Obersten Gerichtshof der USA

Zuletzt hatte sich Samsung bereit erklärt, 548 Millionen Dollar Schadenersatz an den iPhone-Hersteller zu zahlen – die Rechtmäßigkeit der Entschädigung zweifelt Samsung jedoch weiterhin an.

Apple-Samsung-Prozess (Bild: CNET.com).

Ob sich der Supreme Court des Falls annimmt, ist unklar. In seinem Blog FOSS Patents weist der Patentexperte Florian Müller darauf hin, dass es das erste Mal seit 122 Jahren wäre, dass sich der Supreme Court mit einem Urteil zu Designpatenten beschäftigen würde.

“Obwohl Samsung lieber im Markt statt im Gerichtssaal gegen jemanden antritt, glaubt das Unternehmen, dass es wichtig ist, diesen Fall im Interesse aller US-Unternehmen dem Supreme Court vorzulegen”, heißt es in einer Stellungnahme des koreanischen Konzerns.

Eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofs könnte erhebliche Auswirkungen auf die gesamte Technikbranche haben, solle er sich tatsächlich der Beschwerde annehmen. Samsung, das unter anderem von Google unterstützt wird, befürchtet nicht kalkulierbare Risiken bei der Entwicklung neuer Produkte. Apple hingegen argumentiert, es verteidige lediglich sein geistiges Eigentum und den Wert des iPhone.

Samsung will vor allem erreichen, dass das Gericht klärt, welche Aspekte eines Produkts durch ein Designpatent geschützt werden können. Zudem geht es dem Unternehmen um die Höhe einer möglichen Entschädigung bei einem Verstoß gegen ein Designpatent.

Mark Lemley, auf geistiges Eigentum spezialisierter Juraprofessor an der Stanford Law School, weist auf die hohen Anforderungen hin, die der Supreme Court an seine Fälle stellt. “Aber das ist ein sehr wichtiger Fall”, sagte er im Gespräch mit CNET.com. Müller sieht vor allem bei der Frage, ob der Schadenersatz anhand aller Gewinne berechnet darf, wenn ein Designpatent nur eine Komponente eines Produkts beschreibt, erheblichen Klärungsbedarf.

Gegenstand der ersten Patentklage sind unter anderem das Designpatent D618.677, das wichtige Design-Elemente wie den Home-Button und die “abgerundeten Ecken” des iPhone beschreibt, und das Schutzrecht 7.844.915, das sich auf die Pinch-to-Zoom-Geste bezieht. Die Gültigkeit der beiden Patente ist nicht abschließend geklärt. Der United States Court of Appeals hatte jedoch im November eine erneute Anhörung zu der Frage, ob Apple eine Entschädigung zusteht, nachdem das US-Patentamt das Schutzrecht 7.844.915 für ungültig erklärt hat, abgelehnt.

Zuletzt hatte sich der Supreme Court Ende des 19. Jahrhunderts mit Designpatenten zu Löffeln, Teppichen und Sätteln beschäftigt. “Wir haben es mit einem wirklich alten Gesetz zu tun, und wir brauchen eine vernünftige Auslegung für die heutige Zeit, den heutigen Markt und moderne Produkte”, ergänzte der Samsung-Sprecher.

Apple wollte sich zu Samsungs Antrag nicht äußern. Ein Sprecher verwies auf Nachfrage von CNET lediglich auf eine Stellungnahme aus dem Jahr 2012, in dem Apple erklärte, das Urteil sende eine deutliche Nachricht, dass der Diebstahl geistigen Eigentums falsch sei. Lemley zufolge wird der Supreme Court wahrscheinlich im Februar 2016 entscheiden, ob er den Fall verhandelt.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anja Schmoll-Trautmann

Anja Schmoll-Trautmann berichtet seit 2001 vorrangig für ZDNet.de über aktuelle Entwicklungen im Bereich Consumer Electronics, Mobile und Peripherie. Seit 2012 beschäftigt sie sich auch für silicon.de immer wieder mit Business-Hardware, Digitalisierung und Markttrends.

Recent Posts

Bitkom-Umfrage: Klimaschutz treibt Digitalisierung der Landwirtschaft

Sensoren analysieren die Bodengesundheit, KI hilft beim Düngen, IoT steuert die Bewässerung – 68% der…

1 Tag ago

Studie: Hoher News-Konsum senkt Arbeitsproduktivität

Adobe hat Manager und Mitarbeitende gefragt, ob negative politische Nachrichten ihre Produktivität beeinträchtigen. Die große…

2 Tagen ago

Leitlinien für Cyber-Security – Grundlagen für Neulinge

Die Erfahrung zeigt, dass manche Unternehmen noch immer kein Fachpersonal für Cyber-Security beschäftigen. Natürlich lässt…

3 Tagen ago

Studie: Angriffe auf Browser nehmen deutlich zu

Der Anstieg vom ersten zum zweiten Quartal liegt bei 23 Prozent. Cyberkriminelle interessieren sich vor…

3 Tagen ago

Turnstile: Cloudflare stellt Alternative zu Captchas vor

Turnstile arbeitet im Hintergrund und ersetzt Captchas vollständig. Für die Lösung einer Herausforderung benötigen Nutzer…

3 Tagen ago

Schmiergeld: US-Börsenaufsicht verhängt erneut Bußgeld gegen Oracle

Es geht um Verstöße gegen ein Anti-Korruptionsgesetz. Demnach zahlten Niederlassungen von Oracle in der Türkei,…

3 Tagen ago