Categories: CloudVirtualisierung

Cisco übernimmt CliQr Technologies für 260 Millionen Dollar

Cisco Systems übernimmt CliQr Technologies für 260 Millionen Dollar. Damit setzt Cisco den Umbau hin zu einem Cloud-Unternehmen weiter fort. Das Start-up, das seit etwa fünf Jahren am Markt ist, bietet mit CloudCenter eine Cloud-Orchestrierung, die es Anwendern ermöglicht, Software-Anwendungen im eigenen Rechenzentrum und in öffentlichen Cloud-Services zu installieren und auch über den gesamten Lifecycle zu verwalten. Die Lösung umfasst auch eine Kostenkontrolle, die anzeigt, für welche Workloads welcher Anbieter die geeignetste Lösung und das beste Preis-Performance-Verhältnis anbietet. Die Übernahme soll, die üblichen Genehmigungen vorausgesetzt, noch in diesem Quartal abgeschlossen werden.

Die CliQr-Lösung CloudCenter erlaubt es Anwendungen ein Profil zu geben und diese dann in verschiedenen Cloud-Infrastrukturen, im eigenen Rechenzentrum oder im hybriden Modell zu betreiben (Bild: CliQr).

“Diese Übernahme wird Cisco-Anwendern helfen, ihre private, public und hybriden Cloud Deployments zu beschleunigen und zu vereinfachen”, teilt Cisco mit. Darüber hinaus sei die Lösung bereits mit einigen Cisco-Cloud-Lösungen und auch Switching-Lösungen integriert, wie etwa Application Centric Infrastructure (ACI) oder das Unified Computing System (UCS). Darüber hinaus unterstützt die Lösung alle größeren Public-Cloud-Anbieter.

Cloud-Modeling mit CliQr. (Bild: CliQr)

So ist es mit CliQrs Lösung möglich, ein Anwendungsprofil festzulegen und dann über verschiedene Umgebungen hinweg auszurollen. Dabei stellt die Lösung auch die Einhaltung von Zugriffsbeschränkungen und Nutzerrechten sicher.

Die Administrator-Console vereinfache das Management von Anwendungen. Daneben lasse sich damit auch eine Kostenkontrolle umsetzen. (Bild: CliQr)

Cisco werde nun die CliQr-Technologien in das eigene Data-Center-Portfolio integrieren. Damit kann Cisco, ohne selbst ein Cloud-Angebot aufzubauen, sozusagen eine Vermittlerrolle zwischen Cloud-Anbieter und Nutzer etablieren. Zudem helfe diese Lösung vor allem beim Einsatz von hybriden Modellen. Neben Cloud ist für Cisco auch das Internet der Dinge ein wichtiger neuer Bereich. So hatte das Unternehmen Anfang Februar den IoT-Spezialisten Jasper übernommen.

Die ehemaligen VMware-Manager Tenry Fu und Gaurav Manglik hatten vor etwa fünf Jahren das Unternehmen gegründet. Zu den Investoren gehören Google und Polaris Partners oder TransLink Capital. Vor etwa einem Jahr hatte sich das Unternehmen eine Finanzierung in Höhe von 38 Millionen Dollar gesichert. Die Lösung lässt sich mit der Technologie von Ravello Systems vergleichen, das Oracle kurz zuvor übernommen hatte.

Martin Schindler

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Recent Posts

Worauf es bei der Banken-IT besonders ankommt

Finanzinstitute unterliegen strengen Auflagen, wenn es um die Digitalisierung geht. Doch der Finanzbereich kommt an…

55 Minuten ago

Patentstreit zwischen Apple und Ericsson eskaliert

Apple reagiert auf Ericssons Klagen mit einer eigenen ITC-Beschwerde. Das Unternehmen aus Cupertino bekundet aber…

3 Tagen ago

Google fordert sichere Rahmenbedingungen für Datenaustausch zwischen USA und EU

Googles Chief Legal Officer kritisiert in einem Blogeintrag die Datenschutzgrundverordnung. Auslöser ist eine Entscheidung aus…

3 Tagen ago

Samsung stellt am 8. Februar Galaxy S 22 vor

Ein Teaser-Video bestätigt Gerüchte, wonach Samsung die Note-Serie mit der Galaxy-S-Serie zusammenlegt. Samsung verspricht zudem…

3 Tagen ago

ISG-Studie: Intelligente Prozessautomatisierung in Deutschland

Die Nachfrage nach Automatisierungslösungen und -dienstleistungen, die unternehmensübergreifende Use Cases ermöglichen, steigt.

3 Tagen ago

NetApp-Umfrage: Die Zukunft ist hybrid

Für die Kundenumfrage hat NetApp weltweit 79 große und mittelständische Unternehmen aus verschiedenen Branchen befragt. So wollen…

4 Tagen ago